merken
PLUS Görlitz

Wenig Interesse an öffentlicher Stimmauszählung

Im Wahllokal Jauernick-Buschbach blieben die Wahlhelfer unter sich. Der AfD-Aufruf, die Auszählung zu verfolgen, um Betrug vorzubeugen, fiel hier auf taube Ohren.

Andreas Schaaf, der stellvertretende Wahlleiter im Wahllokal in Jauernick-Buschbach leert kurz nach 18 Uhr die Wahlurne für die Auszählung der Stimmen.
Andreas Schaaf, der stellvertretende Wahlleiter im Wahllokal in Jauernick-Buschbach leert kurz nach 18 Uhr die Wahlurne für die Auszählung der Stimmen. © Foto: SZ/gla

Oest vor Chrupalla, aber AfD vor CDU. Das ist das vorläufige Ergebnis der Wahl in Jauernick-Buschbach bei Görlitz. Insgesamt 329 Wahlberechtigte waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. 59 davon hatten Briefwahlunterlagen angefordert. Diese werden im Briefwahllokal in Markersdorf ausgewertet. Von den verbliebenen 270 Wahlberechtigten nahmen 220 ihr Wahlrecht in Anspruch.

Vier Stimmen waren ungültig. Für Florian Oest von der CDU votierten 84 Wähler (jeweils ohne Briefwähler), für Tino Chrupalla 72 Wähler. Bei den Zweitstimmen hat die AfD mit 64 Stimmen die Nase vorn, gefolgt von der CDU mit 48 Stimmen sowie SPD und FDP, jeweils 26 Stimmen. Die Linke kommt im Bergdorf auf 15 Stimmen. Weitere Stimmen gab es für andere Parteien auf dem Wahlzettel.

Anzeige
Bist Du bereit für die Arbeit mit Strafgefangenen?
Bist Du bereit für die Arbeit mit Strafgefangenen?

Als Justizvollzugsbeamter/in (m/w/d) hast Du einen spannenden Job mit viel Verantwortung.

Wahlbetrug vermutet im Bergdorf niemand

Die AfD hatte vor der Wahl die Menschen aufgerufen, bei der Stimmauszählung im Wahllokal anwesend zu sein, um Betrug zu verhindern. Dieser Aufruf fiel zumindest in dem Bergdorf im Landkreis Görlitz auf taube Ohren. Nicht ein einziger Wähler verfolgte die öffentliche Stimmauszählung. Diese hatte wenige Minuten nach 18 Uhr begonnen, nachdem das Wahllokal geschlossen wurde, um kurze Zeit später wieder zu öffnen und Menschen Einlass zu gewähren, die die Auszählung verfolgen wollten. Aber niemand war da.

Die Wahlhelfer in Jauernick-Buschbach zählten routiniert und hoch konzentriert aus. Nach etwa 45 Minuten waren alle Stimmzettel gezählt und ausgewertet. Danach wurden alle Ergebnisse aus den Zwischennotizen in die dafür vorgesehenen amtlichen Tabellen eingetragen und die Wahlzettel in große Umschläge verpackt. Das vorläufige Ergebnis der Wahl aus dem Wahllokal Jauernick-Buschbach und die verschlossenen Umschläge wurden am Abend unmittelbar nach der Auszählung nach Markersdorf gebracht.

Mehr zum Thema Görlitz