merken
PLUS Görlitz

Werkzeug, Wasserleitungen und Geld gestohlen

In Görlitz waren Einbrecher unterwegs. Bewohnte und unbewohnte Häuser sowie Baucontainer stellten für sie ebenso wenig ein Hindernis dar wie ein geparkter Lkw.

Symbolbild
Symbolbild © Silas Stein/dpa

Unbekannte Täter sind im Zeitraum vom 1. August bis 14. September in ein Wohnhaus an der Bahnhofstraße in Görlitz eingebrochen, das gerade umgebaut wird.

Dort durchsuchten sie acht Wohnungen und die Kellerräume, teilt Anja Leuschner, Pressesprecherin der Polizeidirektion Görlitz, der SZ auf Nachfrage mit. Die Täter montierten den Großteil der Wasserleitungen heraus und stahlen sie. Der Stehlschaden beträgt insgesamt 40.000 Euro, der Sachschaden 10.000 Euro.

Anzeige
Ihre Karriere im Gesundheitszentrum
Ihre Karriere im Gesundheitszentrum

In der Medizinische Versorgungszentren des Krankenhauses Weißwasser gGmbH wird je ein Facharzt (m/w/d) für Kinder- und Jugendmedizin und Chirurgie gesucht.

Auch in einem Haus in der Nikolaivorstadt in Görlitz gingen Einbrecher um. Sie durchsuchten dort am Montag in der Zeit von 15 bis 18.30 Uhr mehrere Räume, verursachten laut Polizei 500 Euro Sachschaden und stahlen schließlich mehrere 100 Euro.

Im Laufe des Wochenendes suchten Einbrecher einen Baucontainer im Görlitzer Stadtteil Klingewalde heim. Die Ganoven verursachten laut Leuschner 100 Euro Sachschaden und stahlen Werkzeug sowie Baumaschinen. Desweiteren öffneten sie die Plane eines Lkw, der ganz in der Nähe geparkt war und stahlen von der Ladefläche weitere Baumaschinen. Stehlschaden insgesamt: 12.200 Euro.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz