merken
PLUS Görlitz

Wann fällt Schnee in Görlitz?

Vielleicht Ende der Woche könnte es nachts schneien, sagen die Meteorologen in Leipzig. Ihr Blick zurück auf den November fällt zwiespältig aus.

Das Görlitzer Viadukt im Sonnenschein. Während etwa in Hessen vorige Nacht der Winter Einzug hielt, muss Görlitz noch auf Schnee warten. Zu mild.
Das Görlitzer Viadukt im Sonnenschein. Während etwa in Hessen vorige Nacht der Winter Einzug hielt, muss Görlitz noch auf Schnee warten. Zu mild. © Wolfgang Breitkopf

Kein Weiß zu sehen. Passend zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember sollte es schneien. Das tat es vielerorts auch, etwa im thüringischen Oberhof. In Görlitz war dagegen nichts von Schnee zu sehen. Allerdings war hier der komplette November bereits zu mild. Und diesmal wieder deutlich zu trocken.

Sehr milder November

Die Monatsmitteltemperatur lag bei 5,8 Grad. Üblich für einen November in Görlitz wären nach dem langjährigen Mittel 3,9. "Es war also deutlich zu mild", sagt Anja Juckeland vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig. Besonders Anfang des Monats strömte noch viel milde Luft in die Region.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Die Zeit von Oktober zu November ist eine meteorologische Umstellungszeit, erklärt Anja Juckeland. Während zuvor eher Einflüsse aus dem südlichen Mittelmeerraum hineinströmen, "wanderten Anfang November Tiefdruckgebiete von den Azoren zu uns herein." Von West nach Nordost. "Diese Tiefdruckgebiete haben zunächst noch mal viel Warmluft rangepumpt." Wärmster Tag in Görlitz: der 2. November, an dem das Thermometer auf bis zu 17,1 Grad Celsius stieg. Das Tagesmittel lag bei 14,8 Grad.

Nur ein Zehntel vom Regen-Soll

Die Tiefdruckgebiete brachten auch Herbststürme mit sich. In Görlitz waren die am 16. November am deutlichsten spürbar mit stürmischen Böen bis 69 Kilometer pro Stunde. Das ist Windstärke acht, erklärt Anja Juckeland. "Ein Orkantief von der Nordsee reichte bis zu uns." Im Erzgebirge und Elbsandsteingebirge sorgte es gar für Windstärke zehn.

Danach beruhigte sich das Wetter. Ein Skandinavien-Hoch über Mitteleuropa blockte Tiefdruckgebiete ab, "wir hatten in der zweiten Monatshälfte eine stabile Hochdrucklage." Wenige Wolken sorgten aber auch für Abkühlung und Frost. die niedrigsten Temperaturen in Görlitz wurden am 21. November gemessen: Die Minimaltemperatur lag bei -1,9 Grad, in Bodennähe bei bis zu -3,9 Grad. Der Tag mit dem niedrigsten Mittelwert, also alle Tageswerte zusammengerechnet, war mit 0,6 Grad der 26. November.

Die Hochdrucklage sorgte auch für viel Sonnenschein. Üblich für einen November in Görlitz wären knapp 58 Stunden. Diesen November gab es 76,7 reine Sonnenstunden. Dafür liegt es aber nahe, dass es beim Niederschlag ungünstig aussieht, erklärt Anja Juckeland: Es regnete in Görlitz nur ein Zehntel vom Soll. Üblich für einen November in Görlitz wären knapp 51 Liter pro Quadratmeter. Diesen November kamen lediglich 5,3 Liter zusammen. Gut sei das nicht, sagt Anja Juckeland. Zum Glück aber habe es in den Monaten zuvor teils über dem Soll geregnet, sodass die Auswirkungen der Trockenheit jetzt vielleicht nicht so stark ausfallen.

Im Oktober gab es 113 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, das Doppelte vom Üblichen. Für besonders viel Regen hatte Tief Gisela gesorgt. Der September lag nah am Normalwert.

So ist die Vorhersage

Die kommenden Tage werden nach jetziger Vorhersage weiter unter Hochdruckeinfluss stehen. Auch in und um Görlitz könne aber ab und an auch ein Nebelfeld durchziehen. Die Temperaturen bleiben frühwinterlich: tagsüber zwei bis drei Grad, nachts leichter Frost mit minus vier bis minus fünf Grad. Ab Donnerstag erwartet der DWD für die Region leichte Störungen der Hochdrucklage mit Wind und leicht steigenden Temperaturen. Bis zu zehn Grad könnten es am Wochenende werden. "Das bedeutet aber auch, dass das Niederschlagsrisiko steigt." Dann könnte es mit den niedrigen Temperaturen in der Nacht vielleicht doch etwas schneien. Allerdings steigt damit auch das Glätterisiko.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz