merken
Görlitz

Wie Görlitz seine 950 Jahre feiert

Ein großes Luftbild soll am Sonnabend gegen 15 Uhr entstehen. Daran kann jeder teilhaben.

Die Blumenkübel in Form der Zahl 950 sind da, fehlen noch die "Görlitz/Zgorzelec"-Tische und die Menschen.
Die Blumenkübel in Form der Zahl 950 sind da, fehlen noch die "Görlitz/Zgorzelec"-Tische und die Menschen. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Es ist Halbzeit. Aufgrund der Coronakrise hatte Görlitz beschlossen, das Altstadtfest in einer kleineren Form über mehrere Veranstaltungen hinweg zu feiern. Zwei Veranstaltungen sind vorbei, zwei stehen noch bevor: Am Sonnabend steht das große Luftbildpicknick auf dem Programm.

Wie Stephanie Rikl vom Görlitzer Kulturservice, die das Altstadtfest organisiert, mitteilt, sind im Uferpark Blumenkübel in Form einer 950 aufgebaut - Görlitz feiert dieses Jahr auch sein 950. Jubiläum, auch das in reduzierter Form. Dazu werden noch Tische aufgestellt, die den Schriftzug "Görlitz" ergeben. Zuletzt wurde der Ö-Tisch fertiggestellt. "Alle Einwohner und Gäste der Europastadt sind eingeladen, an den Tischen Platz zu nehmen und zu picknicken", erklärt Stephanie Rikl.

Anzeige
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk

Der Meister im Handwerk bietet alle Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. So zählt der Meisterberuf international zu den angesehensten Abschlüssen.

Was es mit der "Kleinen Waschtrogregatta" auf sich hat

Speisen können mitgebracht werden, ein kleines Gastro-Angebot soll es auch vor Ort geben. Gegen 15 Uhr soll ein Luftbild aufgenommen werden, das den Schriftzug "950 Görlitz Zgorzelec" und das Picknick im Uferpark zeigt.

Umrahmt wird es mit Spielen für Familien, mehreren Jazz- und Swing-Formationen und zum Beispiel der Waschtrogregatta, die wegen des Hochwassers im Juli verschoben wurde. Sie findet nun als kleine Waschtrogregatta statt - nicht auf der Neiße, sondern auf einem Wasserspielplatz mit kleinen, aber ebenfalls selbst gebauten Booten. Maximal fünf Zentimeter breit sollen sie sein. Außerdem stellt sich ab 14 Uhr nebenan, am Kondensatorenwerk, das Forschungsinstitut Casus vor, mit Führungen durch die Industrieruine, in die Casus einziehen will, Gesprächsrunden und Vorträgen.

Halbzeit ist auch beim Pin-Verkauf für das Altstadtfest. Etwa die Hälfte der 950 Anstecker sind weg.

Mehr zum Thema Görlitz