merken
PLUS Görlitz

Teenager bedroht Zugbegleiter mit Messer

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall, der Anfang September im Görlitzer Bahnhof passierte. Jugendliche und ein Mann mit Sheriff-Hut sollen ihn beobachtet haben.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolfoto: Sebastian Schultz

Ein 17-jähriger Deutscher hat bereits am 3. September gegen 22.15 Uhr einen Zugbegleiter der Länderbahn im Bahnhof Görlitz bei einem Streit mit einem Messer bedroht.

"Nur durch die körperliche Überlegenheit des Geschädigten konnte ein Angriff abgewehrt werden. Es wird wegen mehrerer Straftatbestände ermittelt, unter anderem Versuch der gefährlichen Körperverletzung und Nötigung", teilt Ivonne Höppner, Sprecherin der Bundespolizei Ludwigsdorf, mit.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die sich am Tatabend im Bahnhof Görlitz aufgehalten haben und Angaben zur Tat machen können. Insbesondere wird eine Gruppe Jugendlicher gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden, die sich gegen 20.45 Uhr am Bahnsteig 11 aufgehalten hat. Außerdem wird als wichtiger Zeuge ein noch unbekannter Mann gesucht, der sich in den Abendstunden am Bahnsteig und im Bahnhof aufgehalten haben soll. (SZ)

Beschreibung des Zeugen:

  • Zwischen 40 und 50 Jahren
  • Dreitagebart, längere Haare
  • Brille
  • Hut mit Sheriffstern, der Stern sei Silber gewesen
  • Gummischuhe
  • er trug eine kurze Hose und ein Hemd
  • eventuell handelt es sich bei dem Mann um einen polnischen Staatsangehörigen

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 03581 - 3626 - 6730 bei der Bundespolizei Ludwigsdorf zu melden.

Mehr zum Thema Görlitz