merken

Görlitzer Jakobpassage startet Marketing-Initiative

Ab 5. Oktober tourt ein Bus von Görlitz aus durch den Landkreis. Wer mitfährt, kann junge Unternehmer besuchen.

© nikolaischmidt.de

Von Ingo Kramer

Die Gründer der Jakobpassage wollen andere Leute auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit unterstützen. Dazu starten sie am Sonntag die „Roadshow #junge Wirtschaft 2017“. „Mit einem Bus wollen wir zweimal pro Woche kleine und mittelständige junge Unternehmer im Landkreis besuchen“, sagt Clemens Kießling von der Jakobpassage. Start ist immer Montag und Donnerstag, 15 Uhr, an der Jakobpassage in der Jakobstraße 5 a. Die Initiatoren verstehen das Ganze als Marketing-Initiative für die Oberlausitz: „Wir wollen zeigen, dass junge Wirtschaft hier Raum findet.“

Anzeige
Wandern mit Kindern: Das muss mit
Wandern mit Kindern: Das muss mit

Bei Ausflügen mit Kindern stehen Erlebnis und Abenteuer im Vordergrund. Das sollte bei der Tourenplanung und beim Packen des Rucksacks bedacht werden.

Weiterführende Artikel

"Wir waren oft naiv - aber die Jakobpassage funktioniert"

"Wir waren oft naiv - aber die Jakobpassage funktioniert"

Die Kreativen aus der Görlitzer Jakobstraße haben Familien gegründet, sind älter geworden. Clemens Kießling als ihr Sprecher zieht eine positive Bilanz und verspricht neue Ideen.

Das Ganze geht sieben Wochen, also bis 19. November. Ziele der Busfahrt sind unter anderem am 5. Oktober der Holzgestalter Holz Meier in Deschka, am 9. Oktober Fanny Bracke, die in Reichenbach mit Intarsientechnik arbeitet, und am 12. Oktober Animal A.C.T. in Hagenwerder, wo es um Seminare für Unternehmen, tiergestützte Therapie und Präventionsarbeit mit Hunden und Pferden geht. Vor dem Start aufs Land gibt es einige Veranstaltungen in Görlitz, so am heutigen Freitag, 19 Uhr, „Trinken lernen #Wein“, einen Vortrag mit Verkostung deutscher Weine und am morgigen Sonnabend, 19 Uhr, das zehnte Labortheater „Trockendock“. Beides findet in der Jakobpassage statt. Die eigentliche Auftaktveranstaltung der Roadshow ist am Sonntag, 16 Uhr, im Kühlhaus Weinhübel geplant. Dort wird das Projekt vorgestellt. Zudem berichtet Claudia Muntschick über Kreativwirtschaft in der Oberlausitz und Danilo Kuscher stellt die Pläne des Kühlhauses vor. Sie beinhalten unter anderem Hostelwohnungen und einen alternativen Campingplatz. Ab 18 Uhr ist ein Livekonzert mit dem „Langschlenderer“ aus Berlin geplant, dazu gibt es eine offene Bar und einen Burger-Stand vom Café Kugel.