merken
Görlitz

Görlitzer Modelabel verkauft mit Dreirad

Trotz Corona hat der Görlitzer Laba-Gründer Gerhard Zschau seinen Mode-Truck verwirklicht. Er hatte jetzt schon seine ersten Auftritte.

Für den Fashion-Truck ist ein Ape-Dreirad umgebaut worden.
Für den Fashion-Truck ist ein Ape-Dreirad umgebaut worden. ©  privat

Das Görlitzer Modelabel Laba verkaufte seine Kleidung bislang vornehmlich über seinen Onlineshop, teils auf Märkten. Jetzt ist Gründer öfter draußen unterwegs, mit einem Dreirad. Dabei handelt es sich um eine Ape. Der Hersteller Piaggio hat die sogenannte Biene vor 70 Jahren erstmals produziert. Das Dreirad entwickelte sich danach zu Italiens populärstem Kleintransporter. 

Gerhard Zschau hat eine solche Ape von zahlreichen Helfern zu einem Fashion-Truck umbauen lassen. So ist im Inneren ein Warenregal entstanden: Zschau hat vor anderthalb Jahren in Görlitz das Modelabel Laba gegründet. Mit Kleidung und Taschen, die Bezug nehmen auf die Oberlausitz und in der Region gefertigt werden. Im April hatte er eine fehlerhafte  T-Shirt-Lieferung genutzt, um sie zu Masken umschneidern zu lassen. Ein Teil des Erlöses ging dabei an die Görlitzer Bahnhofsmission. 

Anzeige
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz

Wie gelingt Führung und Zusammenarbeit auf Distanz? Diese und weitere Fragen beantwortet Alexander Noß in einer digitalen Veranstaltung der VRB Niederschlesien eG.

Die Idee für den Fashion-Truck bestand auch zu der Zeit schon, allerdings ließ sich damals nicht sagen, ob sie sich in der Coronakrise finanziell umsetzen lassen würde. Das Modelabel ist zwar nicht Zschaus Hauptberuf, allerdings war die Coronakrise beispielsweise durch den Wegfall von Märkten und Veranstaltungen dennoch spürbar für ihn. 

Jetzt war der Fashion-Truck beispielsweise auf dem Focus-Festival in Görlitz vertreten. Auch beim Tierparkfest im September soll er dabei sein. Damit wolle er "einfach mal etwas Neues versuchen", so Zschau. Auf dem Dach des Gefährts sind Solar-Paneele, mit der die Beleuchtung des Verkaufsraums, eine Getränke-Kühlung und das EC-Karten-Lesegerät betrieben werden. "Wir wissen natürlich nicht, ob das klappt", aber Ziel ist, mit dem Dreirad in kleine und größere Ortschaften der Lausitz zu fahren und zu sehen, ob die Idee funktioniert, dezentral Mode und Getränke anzubieten und dabei auch Spenden für verschiedene gemeinnützige Initiativen zu sammeln. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Görlitz