merken

Geld und Recht

Google-Suche bei Versicherungen

Gesetzliche Rente, Versorgungslücke und immer mehr Senioren: 

© Pixabay, 1185626, janeb13

Seit vielen Jahren wird immer mehr Deutschen klar, dass sie privat vorsorgen müssen, weil ihnen sonst Altersarmut droht. Das zeigt auch ein aktuelles Ranking von Google-Suchanfragen für verschiedene Versicherungsarten. Der Begriff „Rentenversicherung“ landete auf Platz eins – sie scheint den Deutschen demnach besonders wichtig zu sein.

170 Versicherungen unter der digitalen Lupe

Die Berliner Digitalagentur Mediaworx hat Google-Suchanfragen für 170 Versicherungen im zweiten Quartal 2019 untersucht und daraus ein Ranking erstellt. Dabei wurden sowohl die absoluten als auch die relativen Veränderungen im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres ermittelt. Laut Mediaworx soll das Ranking zur Einschätzung der Beliebtheit bestimmter Versicherungsprodukte beitragen. Im Zeitraum April bis Juni 2019 wurden bei Google mehr als 3,6 Millionen Anfragen nach Versicherungen registriert. Gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr ist das eine Steigerung von 6,5 Prozent.

Spitzenreiter unter den 170 untersuchten Versicherungsarten ist im zweiten Quartal 2019 der Suchbegriff „Rentenversicherungen“. Er wurde monatlich etwa 110.000-mal gegoogelt. Die Suchresultate enthielten Links zur gesetzlichen Rentenversicherung sowie zu privaten Rentenversicherungen.

Rentenversicherungen als Altersvorsorge-Produkt

Private Rentenversicherungen zahlen bis zum Tod einen monatlichen Betrag an die versicherte und verrentete Person aus. Es gibt sie in drei Varianten: klassisch, fondsgebunden oder als ein Rentenvertrag der sogenannten „Neuen Klassik“.

● Bei der klassischen privaten Rentenversicherung werden die Beiträge in der Einzahlungsphase in sicherheitsorientierte Anlagen investiert, wie beispielsweise Immobilien oder Anleihen. Ein geringerer Teil fließt in renditestärkere Produkte wie Aktien.

● Bei einer fondsgebundenen privaten Rentenversicherung übernehmen Fondsmanager die Anlage der Beiträge in festverzinsliche Wertpapiere, um das Guthaben der Versicherten zu mehren.

● Private Rentenversicherungen mit den „Neue Klassik“-Tarifen sind eine Mischform aus klassischen und fondsgebundenen Versicherungen.

Private Rentenversicherungen werden von Banken, Versicherungsunternehmen und Finanzdienstleistungsunternehmen in unterschiedlichen Formen angeboten. So bietet die VR-Bank eG eine R+V-Privatrente an, die die Möglichkeit einer Kapitalentnahme und einer Beitragspause bei finanziellen Engpässen enthält. Die AachenMünchener Lebensversicherung AG kombiniert beispielsweise einen Rentenversicherungsplan mit einem Vermögens- und Einkommensplan und die tecis Finanzdienstleistungen AG hat eine fondsgebundene Privatrente in ihrem Portfolio. Der Finanzdienstleister tecis bietet Produkte wie dieses gezielt jungen Menschen an, die sich bereits früh um ihre private Altersvorsorge kümmern müssen.

Kfz- und Rechtsschutzversicherungen ebenfalls stark nachgefragt

Nach der privaten Rente folgen im Mediaworx-Ranking die Suchen nach den Begriffen „Kfz-Versicherung“ und „Rechtsschutzversicherung“ (je 90.500 Google-Suchen monatlich). Den nächsten Platz teilen sich mit je etwa 74.000 Suchen pro Monat gleich drei Versicherungsarten: „Haftpflichtversicherung“, „Reiserücktrittsversicherung“ und „Zahnzusatzversicherung“. Auch Informationen zu privaten Kranken- und Risikolebensversicherungen werden häufig gesucht.

Zu den Absteigern nach absoluten Zahlen gehören laut Ranking die Online-Suchen nach Sterbegeld- und Handyversicherungen. Im Vergleich zu den Zahlen des Vorjahres sanken die Suchanfragen um 9.000 (Sterbegeldversicherung) und 7.400 (Handyversicherung). Auch nach Elementar-, Moped- und Rollerversicherungen wurde im Vergleich zum Vorjahr wesentlich seltener gesucht.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der externen Redakteurin P. Fiedler.