merken
Bischofswerda

Entdeckungen im "Steinreich"

Die Gemeinde Demitz-Thumitz startet am Wochenende in die Tourismus-Saison. Mit Angeboten, die besonders für Familien interessant sind.

Der Blick von einer sicheren Aussichtsplattform in den Steinbruch "Großer Bruch" gehört zur Ortsführung. Neben einer Schautafel sieht man dort auch historische Steinbruchtechnik.
Der Blick von einer sicheren Aussichtsplattform in den Steinbruch "Großer Bruch" gehört zur Ortsführung. Neben einer Schautafel sieht man dort auch historische Steinbruchtechnik. © SZ/Uwe Soeder

Demitz-Thumitz. Wie klingt Granit? An den Klangsteinen am Schwarzwasserufer kann es jeder ausprobieren. Er muss nur mutig sein und seinen Kopf in ein großes, in den Stein gebohrtes Loch stecken. Passieren kann dabei nichts.

Der Platz, in dessen Kies Kinder auch vortrefflich spielen können,  ist eine der Stationen der Demitzer Granitdorfroute. Man kann sie allein erkunden und wird sich dabei auch als Ortsfremder kaum verlaufen. Denn Granitstelen weisen den Weg zu Sehenswertem und Info-Tafeln. 

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Unterwegs gibt's einen Blick in den Steinbruch

Ab diesem Sonnabend ist es aber auch wieder möglich, unterwegs den Geschichten und Anekdoten eines Gästeführers zu lauschen. Er weiß viel zu berichten über den Steinabbau am Klosterberg und die damit verbundene Entwicklung des Dorfes zu einem Industrieort. Mit den Ortsführungen, die wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr später als sonst angeboten werden, startet die Gemeinde in die Tourismussaison.

Bis zum September werden an jedem ersten Sonnabend im Monat Ortsführungen angeboten - die erste in diesem Jahr am 6. Juni. Treff ist 10 Uhr auf dem Dorfplatz vor der Grundschule. Für die etwa zweistündige Tour, die auch für Menschen im Rollstuhl geeignet ist, braucht man keine besondere Kondition. Stationen des Rundkurses sind unter anderem der stillgelegte Steinbruch "Großer Bruch" am Ortsrand sowie das Erlebnismuseum "Alte Steinsäge" nahe des Viaduktes. Die Kosten für die Teilnahme betragen fünf Euro pro Person, für Kinder bis zu zwölf Jahren ist die Führung frei. 

Technik-Vorführungen im Erlebnismuseum

Wer nur das Museum besichtigen möchte, sollte sich den Sonntag vormerken. Jeweils am ersten Sonntag des Monats bis zum September stehen die Türen der Steinsäge am Schulsteg 1 jetzt wieder von 10 bis 17 Uhr offen. 

Bis Mitte der 1990er-Jahre war  die Anlage in Betrieb. Entsprechend gut erhalten und funktionstüchtig ist die Technik. Neben der Vorführung des Sägegatters und der Schleifmaschine erhalten die Besucher  in einem 45-minütigen Film Einblicke in technische Entwicklungen der Steinbearbeitung; Eintritt: drei Euro, Kinder bis zu zwölf Jahren frei. 

Veranstalter sowohl der Ortsführungen als auch der Museumsführungen ist der Granitdorfverein. Er besteht in diesem Jahr zehn Jahre. 

Mit seinem sehenswerten Erbe der Granitindustrie beteiligt sich die Gemeinde Demitz-Thumitz an  einer touristischen Route zur Industriekultur, an der die Leader-Regionen Bautzener Oberland und Westlausitz gemeinsam arbeiten. (SZ)  

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda