merken

Zittau

Gras drüber gewachsen

Wo bis vor genau einem Jahr das sogenannte "Klugscheißeraquarium" der Hochschule in Zittau stand, soll in einigen Jahren der Campus erweitert werden.

Kaum zu glauben, dass nur reichlich ein Jahr zwischen den Aufnahmen liegt. Das Haus III der Hochschule in Zittau war bis Ende August 2018 abgerissen worden.
Kaum zu glauben, dass nur reichlich ein Jahr zwischen den Aufnahmen liegt. Das Haus III der Hochschule in Zittau war bis Ende August 2018 abgerissen worden. ©  Rafael Sampedro

Heute vor einem Jahr ist der Abriss des Verwaltungsgebäudes der Hochschule am Stadtring in Zittau abgeschlossen worden. Inzwischen ist wortwörtlich Gras über die Sache gewachsen. Nichts erinnert mehr an die ehemaligen Büros von Rektor und Kanzlerin. Der Bau des 74 Meter langen, 14 Meter breiten und 22 Meter hohen Gebäudes vom DDR-Mehrzweckgeschossbau "Typ Leipzig"  war 1971 gestartet, in Betrieb ging es drei Jahre später. Der Grundstein für das  Gebäude bestand aus einer "Wand-Skelett-Vollmontagebauweise". 

Zwischenzeitlich war davon die Rede, dass es bei der grünen Wiese bleiben soll. Anfang des Jahres hat der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement aber überraschend Pläne für die Fläche veröffentlicht. Sie soll Teil eines deutlich erweitertem Campus werden. Auf ihr ist eines der vorgesehenen neuen Hochschulgebäude geplant (Mehr dazu: Siehe Zusatzartikel "Das sind die konkreten Pläne für den Campus"/SZ+).

Anzeige
Bester Start ins Schülerleben

Am 27. September 2019 lädt die Neißegrundschule Görlitz, eine Ganztagsschule in freier Trägerschaft, zum Informationstag ein. 

Mehr lokale Nachrichten: 

www.sächsische.de/zittau

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Das sind die konkreten Pläne für den Campus

Die Lautex-Brache könnte endgültig verschwinden, ein kompakter Standort für Hochschule und IHI entstehen und die aufgerissene Häuserfront am Zittauer Ring verschwinden.