merken

Weißwasser

Grenzüberschreitende Partnerschaft 

Stadtverein Weißwasser und polnische Vereine legen gemeinsam drei Projekte auf.

Die Partner bei der Präsentation der Plakate fürs Tanzfestival. © Foto: Stadtverein

Weißwasser/Zary. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten verschiedene Einrichtungen der polnischen Stadt Zary und der Stadtverein Weißwasser zusammen. Dutzende Vorhaben konnten nach Information des Stadtvereinsvorsitzenden Frank Schwarzkopf inzwischen erfolgreich zum Wohle der Völkerverständigung und insbesondere von Kindern und Jugendlichen dies- und jenseits der Staatsgrenze umgesetzt werden. Nach der Umstrukturierung der polnischen Schullandschaft und dem Wegfall der früheren Gymnasien in Polen konzentriert sich das gemeinsame Zusammenwirken inzwischen vorrangig auf Vereine. Die Durchführung von gemeinsamen Projekten erfolgt nunmehr vor allem mit Unterstützung des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes. In der vergangenen Woche wurden dazu drei Vereinbarungen in Weißwasser im Vereinspavillon zwischen dem Stadtvereinsvorsitzenden Frank Schwarzkopf und zwei polnischen Partnern unterschrieben. Dabei handelt es sich um das Tanzfestival in Lubsko am 27. April, wofür von polnischer Seite die Präsidentin Sylwia Grzegorzak vom „Lazyckie Stowarzyszenie Artystysmo-Kulturalne – Zaranin“ verantwortlich zeichnet, sowie den vom 7. bis zum 14. Juli in Swiebodzin stattfindenden und als Tanzcamp konzipierten Jugendaustausch. Für das letztgenannte Projekt und den diesjährigen Höhepunkt, wobei es sich um das für den 23. März in Zary geplante 10. deutsch-polnische Tanzfestival handelt, übernimmt von polnischer Seite die Präsidentin Kamila Olczyk vom „Klub Tanca Sportowego – Piruet“ die Verantwortung. Insgesamt werden mehr als 320 Kinder, Jugendliche nebst Betreuer sowie Hunderte Eltern, Großeltern, Geschwister, Helfer und sogenannte Offizielle zum Erfolg dieser sportlichen und kulturellen Höhepunkte beitragen, teilt der Stadtverein weiter mit. Aus Weißwasser sind dies in erster Linie mehrere Formationen des TSC „Kristall“ sowie Unterstützer. Projektkoordinator Jacek Olczyk, früherer Direktor des Gymnasiums Nr. 3 und jetziger Direktor einer Grundschule in Zary, sowie die Lehrerin Ewa Kajtanowska dankten bei der Präsentation der Tanzfestivalplakate in bewegenden Worten dem Stadtverein für die kontinuierliche Partnerschaft trotz mitunter schwieriger Umstände. Der Stadtvereinsvorsitzende sicherte ihm auch weiterhin die Unterstützung zu. (red/FS/aw)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Zutritt nicht verboten, sondern erwünscht

Den Politikern über die Schultern schauen und die Zeitungsproduktion live erleben – das geht auch zusammen.