merken

Deutschland & Welt

Greta Thunberg ist die Person des Jahres

Die Klimaaktivistin sei zur überzeugendsten Stimme der wichtigsten Angelegenheit des Planeten geworden, begründet das "Time Magazin" die Wahl.

Greta Thunberg ist vom "Time Magazin" zur Person des Jahres gewählt worden.
Greta Thunberg ist vom "Time Magazin" zur Person des Jahres gewählt worden. © Armando Franca/AP/dpa

New York, Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist als jüngste Persönlichkeit überhaupt vom "Time Magazine" zur Person des Jahres gekürt worden. "Greta Thunberg ist die überzeugendste Stimme zur wichtigsten Angelegenheit unseres Planeten geworden", erklärte das US-Magazin am Mittwoch. 

Was mit einem empörten Teenager und einem plötzlichen Ausbruch der Rebellion begonnen habe, sei zu einem der unwahrscheinlichsten und schnellsten Aufstiege zu globalem Einfluss der Weltgeschichte geworden. Die Jugendliche, die einst einsam vor dem Parlament in Stockholm protestiert habe, sei innerhalb von etwas mehr als einem Jahr zur Anführerin einer weltweiten Jugendbewegung geworden.

Sächsische.de zum Hören!
Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Die "Time"-Redaktion würdigt seit 1927 die einflussreichsten Persönlichkeiten des Weltgeschehens. 2018 wurde unter anderen der ermordete saudische Journalist Jamal Khashoggi gemeinsam mit weiteren Reportern zur Person des Jahres gekürt. Zu den Geehrten gehörten in der Vergangenheit auch schon Kanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Donald Trump, Königin Elizabeth II. oder Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela sowie Adolf Hitler und Josef Stalin. (dpa)

Der Titel des aktuellen "Time Magazin".
Der Titel des aktuellen "Time Magazin". © Time Magazin

Weiterführende Artikel

Streikt Greta auch an ihrem Geburtstag?

Streikt Greta auch an ihrem Geburtstag?

Heute feiert die schwedische Klimaaktivistin in Stockholm ihren 17. Geburtstag. Ihr Ehrentag fällt auf einen Freitag - ihrem Protesttag.

Greta-Tweet der Bahn hat ein Nachspiel

Greta-Tweet der Bahn hat ein Nachspiel

Die Berliner Datenschutzbeauftragte will mit dem Konzern ein ernstes Wort reden - der beruft sich auf ein „berechtigtes Unternehmensinteresse“.

"Dieser Gipfel hat uns im Stich gelassen"

"Dieser Gipfel hat uns im Stich gelassen"

Weil sie keine Fortschritte beim Weltklimagipfel in Madrid sehen, trommeln Fridays for Future zum globalen Klimastreik am Freitag.