Merken

Grillen, spielen und kennenlernen

Eine Jugendgruppe organisiert von Preisgeld ein Grillfest für Flüchtlinge und die Städter.

Teilen
Folgen
© Linke

Zu einem gemütlichen Nachmittag luden jetzt Mädchen und Jungen aus dem Schulzentrum Großröhrsdorf Asylbewerber auf das Gelände der Schule ein. Insbesondere natürlich die aus der Notunterkunft in der alten Turnhalle am Schulzentrum. Bei Livemusik, Spiel, Spaß und etwas zu Essen konnte man die gemeinsame Zeit genießen und sich besser kennenlernen. Etwa 50 Schüler, Lehrer, Eltern sowie rund 100 Flüchtlinge verschiedenster Nationalitäten nahmen das Angebot dankend an. Die ersten syrischen Bewohner der Notunterkunft, welche derzeit in Bautzen leben, nutzten das Grillfest, um die Freundschaft mit den Schülern vertiefen zu können.

Die kommt nicht von ungefähr, hatten Mädchen und Jungen aus dem Gymnasium und der Oberschule doch schon im Februar begonnen, mit einem regelmäßigen Sportangebot, ein wenig Abwechslung in den Alltag der Asylbewerber zu bringen. Menschen, die erst wochenlang auf der Flucht waren, um schließlich in der notdürftigen Massenunterkunft einer alten Turnhalle zu stranden.

Für ihr Begegnungsprojekt erhielten die Schüler den ersten Preis beim Wettbewerb „Macht Euern Projekten Beine“. Der wird mit 5 000 Euro von der Stiftung der Kreissparkasse Bautzen unterstützt. Der erste Platz war mit 600 Euro dotiert. Das Geld investierten die jungen Leute gleich in ihr nächstes Projekt: in den Informations- und Grillnachmittag auf dem Schulhof. Der soll keine einmalige Sache gewesen sein, sondern wiederholt werden. Ein Nachmittag, um einander bei Spiel- und Sport kennenzulernen. (jl/SZ)