merken

Bautzen

Großauftrag für Bombardier

Die Dresdner Verkehrsbetriebe bekommen aus Görlitz und Bautzen 30 neue Straßenbahnen. Jede bietet 290 Fahrgästen Platz.

So soll Dresdens neue Starßenbahn aussehen. Gebaut wird sie in Bautzen.
So soll Dresdens neue Starßenbahn aussehen. Gebaut wird sie in Bautzen. © Montage: DVB

Bautzen/Görlitz. Der Bombardier-Konzern baut in seinen Werken in der Oberlausitz 30 neue Straßenbahnen für die Dresdner Verkehrsbetriebe. Der am Donnerstag unterzeichnete Vertrag beläuft sich auf rund 197 Millionen Euro. Darin enthalten sind auch die Wartung der Bahnen in den nächsten 24 Jahren sowie die Option auf den Bau von zehn weiteren Trams. Wie das Unternehmen mitteilt, werden die Wagenkästen für die neuen Bahnen im Bombardier-Werk Görlitz gefertigt. Das Werk in Bautzen übernimmt die Endmontage und die Inbetriebsetzung der Fahrzeuge. Bombardier hat sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Seit 1990 baute das Bautzener Waggonbauwerk bereits 166 Straßenbahnen für die sächsische Landeshauptstadt. Die neuen Fahrzeuge werden etwas breiter sein als die bisherigen und jeweils 290 Fahrgästen Platz bieten. Das sind zehn Prozent mehr als bisher. (SZ/tbe)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Sind Dresdens neue Straßenbahnen klimatisiert? 

Am heutigen Donnerstag geben die DVB bekannt, wer die Züge liefern soll. Das sind die wichtigsten Neuerungen.