Merken

Große Feuerwehrübung im Spreebad

Nach einem Unglück die Verletzten retten und einen Brand löschen – am Donnerstagabend wurde dieses Szenario in Bautzen geprobt

Teilen
Folgen
© Christian Essler

Bautzen. Mit einem Großaufgebot rasten am Donnerstagabend mehrere Feuerwehren durch Bautzen. Ihr Ziel war das Spreebad. Hierhin wurde auch der Rettungszug des ASB beordert. Ein Unglück hatte sich in dem Freibad am Stadtrand allerdings nicht ereignet. Vielmehr handelte es sich um eine groß angelegte Übung, bei der das Zusammenspiel der Retter geprobt werden sollte.

Die Übung im Spreebad im Bild

Das angenommene Szenario: Jugendliche hatten eine Party gefeiert. Die Lage geriet außer Kontrolle, an mehreren Stellen im Bad brannte lichterloh Feuer. Dichter Rauch drang aus dem Betriebsgebäude. Man sah mehrere Personen über das Gelände rennen. Nun galt es für die Feuerwehr, nicht nur den Brand zu löschen, sondern auch möglicherweise verletzte Personen auf dem weitläufigen Gelände zu suchen. Mittels einer Wärmebildkamera gestaltete sich dieser Teil jedoch einfacher als gedacht.

Neben über 50 Kameraden aller Ortswehren von Bautzen war auch die Schnelle Einsatzgruppe des ASB Bautzen bei der Übung mit rund 20 Kameraden im Einsatz. Die Verletzten wurden allesamt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr dargestellt. (szo mit Christian Essler)