merken
PLUS Großenhain

Edeka-Kunden spenden für Bedürftige

Lebensmittel und Drogeriewaren können demnächst an Großenhainer Tafel-Gänger gegeben werden. Dort ist die Situation weiter angespannt.

Die stellvertretende Marktleiterin des Großenhainer Edeka-Marktes, Steffi Radtke, übergab zu Wochenbeginn an Toni Preibisch von der Diakonie Großenhain 39 Lebensmittel- und Drogerietüten zur Weitergabe an Tafel-Gänger.
Die stellvertretende Marktleiterin des Großenhainer Edeka-Marktes, Steffi Radtke, übergab zu Wochenbeginn an Toni Preibisch von der Diakonie Großenhain 39 Lebensmittel- und Drogerietüten zur Weitergabe an Tafel-Gänger. © Norbert Millauer

Großenhain. Tony Preibisch atmet durch. Ein weiterer Schritt ist getan. "Die Tafel-Gänger sind dankbar für jede Unterstützung", sagt der Koordinator der Sozialprojekte bei der Diakonie Meißen. Zu Wochenanfang hat er vom Großenhainer Edeka-Markt auf der Weßnitzer Straße eine Spende entgegen nehmen dürfen. Knapp 40 gefüllte Papiertüten mit Lebensmitteln und Drogeriewaren. Der Inhalt wird vor der Ausgabe noch einmal sortiert, damit tatsächlich sämtliche rund 80 Haushalte, die zurzeit die Tafel-Offerte nutzen, davon profitieren. Es sind zumeist Langzeitarbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Senioren und Sozialhilfeempfänger.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Edeka gehört zu den zuverlässigen Spendern für die Tafel. Zuletzt gab es im November 2020 eine ähnliche Aktion. Eine Besonderheit: Jede der Tüten ist vom jeweiligen Edeka-Kunden mit fünf Euro bezuschusst worden. Steffi Radtke, stellvertretende Marktleiterin von Edeka-Scheller, macht kein Geheimnis draus, dass man sich über derartige Kunden-Hilfe freut.

Tony Preibisch hofft derweil, dass sich die doch angespannte Situation hinsichtlich der Spenden irgendwann entlastet. Nach wie vor sei es - aus unterschiedlichen Gründen - schwierig, den Tafel-Betrieb abzusichern. Märkte und Einzelhändler, so sein Wunsch, sollten auf die Diakonie zugehen, bevor Waren weggeworfen werden. Zumal die Tafel-Mitarbeiter diese selbst abholen würden, niemandem dadurch zusätzliche Kosten entstünden.

Mehr zum Thema Großenhain