merken
PLUS Großenhain

Händler greifen nach Strohhalm

Im früheren Großenhainer Kaufhaus Quaas zieht für die Adventszeit Leben ein. Das Interesse der Leute scheint groß zu sein.

Jürgen Gräfe wird sich in der Adventszeit sowohl im Kaufhaus Quaas als auch in einer der städtischen Weihnachtshütten präsentieren.
Jürgen Gräfe wird sich in der Adventszeit sowohl im Kaufhaus Quaas als auch in einer der städtischen Weihnachtshütten präsentieren. © Kristin Richter

Großenhain. Passanten auf dem Frauenmarkt drücken sich die Nasen an der Schaufensterscheibe platt. Eine ältere Dame stürmt neugierig zur Tür hinein. Jürgen Gräfe sagt ihr freundlich, dass sie sich noch ein paar Tage gedulden muss, ehe das frühere Kaufhaus Quaas im Herzen Großenhains öffnet - zumindest für die Adventszeit.

Jürgen Gräfe ist Weihnachtsartikel-Großhändler. Mit Schwibbögen, Räuchermännern und Nussknackern sowie vielen weiteren Utensilien fürs Fest ist er von Weihnachtsmärkten der Region nicht wegzudenken. In Großenhain ist er "seit gefühlt 30 Jahren" immer dabei gewesen. Doch 2020 ist alles anders. Von seinen acht geplanten Märkten in diesem Jahr sind viele komplett abgesagt, andere noch immer mit einem Fragezeichen versehen. "Wir gehören sozusagen zum Altbestand", sagt der Niederjahnaer und schmunzelt. Natürlich hat er sich über die Absage des Großenhainer Weihnachtsmarktes gegrämt, auch wenn das zu erwarten war. Doch als er von der Möglichkeit hörte, im Kaufhaus Quaas verkaufen zu können, "habe ich mir die Räume angeguckt und sofort ja gesagt". Gräfe gehört auch zu jenen Händlern, die eine von den städtischen Weihnachtshütten für den Verkauf in der Adventszeit nutzen. Dass Großenhain ein Weihnachtspaket geschnürt hat, freut den umtriebigen Geschäftsmann. "Ich habe hier nach dem Strohhalm gegriffen", sagt er.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Auch Lars Ziesche gehört zu den Ersten, die es sich im Kaufhaus Quaas "gemütlich" machen. Mit seinem Unternehmen "deZiesche" präsentiert er selbstgemachte Spirituosen und Fanartikel von Dynamo Dresden. Als "To-go-Variante", denn anders ist dies wegen Corona nicht möglich. Im Kaufhaus ist er dennoch mit seinem gesamten Portfolio präsent - und zusätzlich mit Fanartikeln von Sachsens beliebtesten Fußballverein. Seit diesem Jahr hat Lars Ziesche die "Dynamo-Lizenz". Auch er hat sich für die Adventszeit in Großenhain ein "zweites Standbein" organisiert. Mit seinem eigenen Auto und nur am Wochenende will er sich an gewohnter Stelle an der Löwen-Apotheke mit Gin, Punsch, Glühwein und Eierlikör zeigen. Ob er Kostproben davon ausschenken darf, war bis Freitag jedoch noch nicht geklärt.

Alexander Ehrke, Großenhains Citymanager, freut sich, dass die Genehmigung für das "Indoor-Kaufhaus" in letzter Minute erteilt wurde. Rund 300 Quadratmeter Verkaufsfläche hat er an teils wechselnde Händler für die nächsten vier Wochen vergeben. Bleibt es bei den jetzigen Regelungen, dürfen also 30 Personen gleichzeitig hier stöbern und kaufen. Das soll mit der entsprechenden Zahl an Einkaufskörben reguliert werden. Hygiene geht in Corona-Zeiten eben vor. Und wer in den nächsten Tagen mal ein paar Minuten warten muss, kann sich vorher wenigstens am Schaufenster schon mal neugierig die Nase plattdrücken.

Die Einladung ins Kaufhaus wurde auf die Schnelle auch noch für einen Aufsteller gedruckt.
Die Einladung ins Kaufhaus wurde auf die Schnelle auch noch für einen Aufsteller gedruckt. © Kristin Richter
Adrian Sauer räumte am Donnerstag die ersten Waren von "deZiesche" in die Regale.
Adrian Sauer räumte am Donnerstag die ersten Waren von "deZiesche" in die Regale. © Kristin Richter

Mehr zum Thema Großenhain