merken
Großenhain

Gasspürer im Landkreis unterwegs

Die Experten kommen je nach Witterung, müssen vereinzelt auf Privatgrundstücke und können sich ausweisen.

Symbolbild
Symbolbild © Sebastian Schultz

Landkreis. Weil Gasleitungen regelmäßig überprüft werden müssen, sind in den nächsten Wochen Experten in mehreren Orten des Landkreises unterwegs. Im Auftrag der Sachsen-Netze sind die Gasspürer der SPIE SAG GmbH und Hermann Sewerin GmbH dann mit Sonden und Gasspürgerät unterwegs. Die diesjährige Prüfsaison beginnt im Frühjahr. Das schließt nach Auskunft der Pressestelle von Sachsen-Energie auch die Begehungen der erdverlegten Gashausanschlussleitungen ein. Dabei müssen die Fachleute teilweise Privatgrundstücke betreten.

Die Sachsen-Netze bitten Anwohner und Grundstückseigentümer daher, den Gasspürern Zutritt zu gewähren. Der Begehungsplan richtet sich tagesaktuell nach den Witterungsverhältnissen. Aus diesem Grund sei es nicht möglich, den Besuch planmäßig anzukündigen. Alle Mitarbeiter der beiden genannten Firmen können sich mit einer Legitimation der Sachsen-Netze ausweisen.

Anzeige
Roboter lernen das Streicheln
Roboter lernen das Streicheln

Eine neue Art des Internets ermöglicht künftig, dass wir Neues ganz anders lernen als bisher. Wie das geht, wird am Exzellenzcluster CeTI erprobt.

In folgenden Orten im Raum Riesa/Großenhain sind die Gasspürer in diesem Jahr unterwegs: Ebersbach, Glaubitz, Lampertswalde, Nünchritz, Grödel, Quersa-Brockwitz und Rödern. (rt)


Mehr zum Thema Großenhain