merken
PLUS Großenhain

Gestohlenes Cabrio taucht in Großenhain auf

Seit Montag war das geliebte Gefährt einer Meißnerin verschwunden. Über dreitausend Mal wurde ihr Hilferuf im Internet geteilt - und mit Erfolg.

Knallrot und heiß geliebt: Das Golf 1 Cabrio, Baujahr 1991, verschwand am Montag zunächst von einem Parkplatz in Meißen und tauchte in Großenhain wieder auf.
Knallrot und heiß geliebt: Das Golf 1 Cabrio, Baujahr 1991, verschwand am Montag zunächst von einem Parkplatz in Meißen und tauchte in Großenhain wieder auf. © privat

Großenhain/Meißen. Es hatte etwas von einer Schnitzeljagd. Und nach hunderten von Hinweisen der Dieb offenkundig keine Chance. Zu auffällig war wohl das Objekt seiner Begierde und zu intensiv die Hinweise, die seine bisherige Besitzerin in den sozialen Netzwerken gegeben hatte.

Es ist Montagmorgen um halb acht, als Dr. Antje Erler ihr Fahrzeug auf dem praxiseigenen Parkplatz auf der Dresdner Straße in Meißen abstellt. Es ist der dritte Arbeitstag der Kieferorthopädin und es gibt viel zu tun. Erst am Nachmittag gegen 16.30 Uhr fällt der 39-Jährigen auf, was zuvor bereits die Schwester einer darüber befindlichen Praxis bemerkte, aber beim Blick aus dem Fenster davon ausgegangen war, es werde schon alles seine Richtigkeit haben.

Anzeige
Mal richtig Offroad cruisen
Mal richtig Offroad cruisen

Der 6. SZ OFFROAD TAG steigt am 25. September und wie immer sind Autohäuser und Helfer dabei. Wer das sein wird erfahren Sie hier!

Allerdings: Das Gegenteil ist leider der Fall! Der knallrote Golf 1 Cabrio ist ganz offensichtlich gestohlen worden. Nicht etwa während ihres Studiums in Leipzig oder bei den zahlreichen Touren durch verschiedene Großstädte. Nein, ausgerechnet im vertrauten Meißen, an jenem Ort, wo das Gefährt bekannt ist und jeden Wochentag hier parkt. Und damit nicht genug. Für Antje Erler ist das Auto nicht etwa nur ein kultiger Oldtimer, den sie irgendwann mal zum Schnäppchenpreis gekauft hat. Das Cabrio ist für die sympathische Frau viel mehr. Gewissermaßen eine lebendige Erinnerung an jenen Geburtstag 1991, an dem ihr Papa es ihrer Mutter geschenkt hat. "Ich war damals neun. Acht Jahre später starb meine Mama leider viel zu früh und ich bekam zum 18. Geburtstag ihr Auto, was ich seitdem noch immer fahre", erzählt Antje Erler im SZ-Gespräch. Und die Tränen laufen ihr übers Gesicht.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Es ist Dienstagmittag und seit gut 24 Stunden ist das geliebte Auto nicht mehr in ihrem Besitz. Heimtückisch gestohlen, aber nicht völlig verschwunden. Denn unglaublich, aber wahr: der inzwischen auf Facebook über 3.000 Mal geteilte Hilferuf zahlt sich durch viele Hinweise aus. Erstmalig wird der Golf bereits am Montag gegen 11 Uhr an der Aral-Tankstelle in Meißen gesehen. Kein Wunder auch. "Der Tank war nicht mehr so gut gefüllt", bekennt Antje Erler und kann dieser Tatsache sogar etwas Gutes abgewinnen. Immerhin wird als Fahrer nun ein junger Mann mit kurzen schwarzen Haaren und einer auffälligen, grellbunten Jacke ausgemacht.

Wenige Stunden später ist schließlich auch das zumindest zwischenzeitliche Ziel des Langfingers klar: Seine motorisierte Trophäe wird gegen 17 Uhr auf einem Parkplatz an der Carl-Maria-von Weber in Großenhain entdeckt und wenig später an der Beethovenallee bemerkt. Antje Erler, die selbstverständlich sofort Anzeige bei der Polizei gestellt hat, hofft, dass sich ihr vierrädriger Freund am Abend nicht im Schutz der Dunkelheit gen Tschechien aufmacht oder heimlich in einen Transporter verladen wird.

Hoffnungen, die nicht enttäuscht werden. Kurz nachdem die Sächsische Zeitung mit der Medizinerin am Dienstagmittag telefoniert hat, ergibt eine Nachfrage der Redaktion bei der Polizeidirektion Dresden, dass die Röderstadt auch schon die Endstation der kriminellen Spritztour gewesen ist. "Ich kann bestätigen, dass das gesuchte Fahrzeug vorhin in Großenhain sichergestellt werden konnte", sagt Stefan Grohme. Zu den näheren Umständen beziehungsweise dem Täter wollte sich der Polizeisprecher noch nicht äußern.

Weiterführende Artikel

Zwei Schwerverletzte bei Autounfall

Zwei Schwerverletzte bei Autounfall

Ein Autofahrer schert aus, um einen Sattelschlepper zu überholen. Das zieht eine verheerende Kettenreaktion nach sich.

Antje Erler hingegen hält ihre Freude nicht zurück. Überglücklich sei sie, dankbar für jede Unterstützung und jubelt verständlicherweise am anderen Ende des Hörers. Auch wenn sie ihr betagtes Auto noch nicht wieder habe, stehe eines jetzt schon fest: Der unbezahlbare Flitzer werde nach seiner Heimkehr sofort mit einer Alarmanlage anno 2021 ausgestattet.

Mehr zum Thema Großenhain