merken
Großenhain

Hilfe für die kirchlichen Friedhöfe

Thiendorf beteiligt sich an der Pflege der Ruhestätten von Sacka und Ponickau.

Auch Grabstellen auf dem Friedhof in Sacka werden durch die Gemeinde finanziell unterstützt.
Auch Grabstellen auf dem Friedhof in Sacka werden durch die Gemeinde finanziell unterstützt. © Kristin Richter

Sacka/Ponickau. Die Gemeinde Thiendorf muss sich an der Finanzierung der kirchlichen Friedhöfe beteiligen. Der Gemeinderat hat jetzt die nötigen Zahlungen gebilligt. Da die Friedhofsgebühren schon angepasst wurden, sich aber an der Grenze des Zumutbaren befinden, seien Kosten von 20 bis 25 Euro je Grab nicht gedeckt, so Bürgermeister Dirk Mocker zur Begründung. Die Gemeinde könnte sich durch Sach- oder Geldleistungen beteiligen, beschlossen wurde eine Summe von zehn Euro pro Grablege. In Ponickau sind es 205 Grabstellen, macht 2.050 Euro. In Sacka gibt es 532 Grabstellen, macht 5.320 Euro in diesem Jahr.

Anzeige
Hoffnung auf weiße Weihnachten?
Hoffnung auf weiße Weihnachten?

Ob mit oder ohne Schnee - sächsische.de bietet Tipps und Tricks für eine gemütliche Weihnachtszeit!

Bis Ende 2026 wurde die Zahlungsverpflichtung der Gemeinde jetzt fixiert. Die Kirchgemeinden haben eine Nachweispflicht für die Verwendung bis Ende September des Folgejahres. Thiendorf ist grundsätzlich für eine einheitliche Regelung für beide Friedhofsträger. Gemeinderat Friedemann Böhme aus Ponickau begrüßte diese Regelung mit den Worten: „Auf den Friedhöfen sollte es ordentlich aussehen.“ Die Kirchgemeinden haben für die Friedhofspflege bereits buchhalterische Minusbeträge angehäuft, da sie diesen Bereich nicht aus den allgemeinen Kirchengeldern stützen dürfen. (SZ)

Mehr zum Thema Großenhain