SZ + Großenhain
Merken

"Ich freue mich, wenn wir den roten Knopf drücken"

Die Priestewitzer Bürgermeisterin Manuela Gajewi und ihr Team blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2022 zurück. Und zählen jetzt die Monate, bis zum Tag X.

Von Catharina Karlshaus
 6 Min.
Teilen
Folgen
Nicht nur der Breitbandausbau steht im Fokus: Laut der Priestewitzer Bürgermeisterin Manuela Gajewi soll etwa in Zottewitz der Ersatzneubau des Durchlasses Ritzschge vorangebracht werden.
Nicht nur der Breitbandausbau steht im Fokus: Laut der Priestewitzer Bürgermeisterin Manuela Gajewi soll etwa in Zottewitz der Ersatzneubau des Durchlasses Ritzschge vorangebracht werden. © Norbert Millauer

Priestewitz. Er zählt nicht unbedingt zu ihrem Lieblingstermin. Bereits im vergangenen Jahr lüftete Sächsische.de das Geheimnis um Manuela Gajewi. Die stets freundliche Priestewitzer Bürgermeisterin, welche oft voller Tatendrang und mit einem offenen Ohr in ihrer Gemeinde unterwegs ist, aber den obligatorischen Jahresrückblick wohl nicht zu ihren geistigen Lieblingsbeschäftigungen rechnen dürfte. Weshalb das so ist und wie die Blatterslebenerin die vergangenen zwölf Monate erlebt hat, verrät sie im Gespräch - das wie in all den anderen Jahren auch, so ganz und gar nicht unlustig daher kommt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!