Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Großenhain
Merken

Kirchen kommen Weihnachten ins Haus

Das Fest 2020 wird anders sein - auch in den Gotteshäusern. Nachdem die Landesregierung sich positionierte, wagt nun Großenhain einen Ausblick.

Von Catharina Karlshaus
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Pfarramtsleiterin Sarah Zehme geht trotz der Situation mit positiven Gedanken in die Adventszeit. Auch in dieser sollen in der Großenhainer Marienkirche Zusammenkünfte möglich sein.
Pfarramtsleiterin Sarah Zehme geht trotz der Situation mit positiven Gedanken in die Adventszeit. Auch in dieser sollen in der Großenhainer Marienkirche Zusammenkünfte möglich sein. © Foto: Kristin Richter

Großenhain. Weihnachten ist für Sarah Zehme schon seit dem Sommer. Als Großenhains Pfarramtsleiterin an jenem Abend im Juli mit den Mitstreitern des Kirchenvorstandes in Wildenhain laut darüber nachdachte, was in ein paar Monaten mal sein würde, wurde eine Idee geboren. In die untergehende Sonne schauend, sei man sich schon damals bewusst gewesen, dass es wichtig ist, nicht untätig abzuwarten. Sich im Fall der ungünstigen Fälle nicht überrollen zu lassen von einer möglicherweise wieder neu aufflammenden Pandemie und den daraus folgenden Beschränkungen. Kalt überrascht wie im Frühjahr, als keine Gottesdienste gemeinsam in den Kirchen gefeiert werden durften und sich gewissermaßen über Nacht Alternativen zu persönlichen Begegnungen inmitten des ersten Lockdowns überlegt werden mussten.

Ihre Angebote werden geladen...