merken
PLUS Großenhain

Der "Wirbelwind" dreht sich erfolgreich

Die Haushaltshilfe von Brit Sondergeld in Thiendorf wächst von Jahr zu Jahr. Nicht nur Ältere nehmen das gern in Anspruch.

Brit Sondergeld ist mit ihrem kleinen Hauswirtschaftsunternehmen Wirbelwind nach Thiendorf gezogen.
Brit Sondergeld ist mit ihrem kleinen Hauswirtschaftsunternehmen Wirbelwind nach Thiendorf gezogen. © Kristin Richter

Thiendorf. Brit Sondergeld ist im Sommer mit ihrem Haushalthilfe-Unternehmen nach Thiendorf an die Bushaltestelle Kamenzer Straße gezogen. Hier hat die Welxanderin weitere Pläne. Nie hätte sie 2009 gedacht, dass sich ihre Firma mal so entwickeln würde, als sie sie aus der Not heraus gründen musste.

Damals wurde die gelernte Zootechnikerin bei Intereng Messtechnik in Zschorna gekündigt, trennte sich zudem noch privat und musste mit zwei Kindern ein neues Einkommen finden. "In der Landwirtschaft konnte ich keine Schichten mehr arbeiten", sagt die 49-Jährige. Nach einem Vierteljahr Arbeitslosigkeit wurde eine Büroreinigungskraft gesucht. Da machte sie sich selbstständig und dachte: Putzen und Haushalthilfe gehen immer.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Wie recht sie damit hatte, zeigt sich heute. Schon nach zwei Jahren konnte sie selbst die ersten Mitarbeiter einstellen. Ihr ursprüngliches Ein-Frau-Unternehmen ist auf 16 Frauen angewachsen, die rund 300 Kunden betreuen: mit Wohnungsreinigung, Einkaufshilfe, Wäschepflege, Garten- und Grünanlagenpflege, Arztbegleitung, Fensterputzen und mehr. Selbst Kinderbetreuung ist möglich. Ihre Angestellten, die aus dem Bereich von Königsbrück bis Riesa stammen, sind schließlich auch Mütter und Großmütter. Um neue Mitarbeiterinnen zu bekommen, finanziert sie ihnen schon mal die Fahrerlaubnis vor.

Denn von Jahr zu Jahr steigt der Bedarf an Haushaltsdienstleistungen. Oft empfehlen die Firmen oder Privathaushalte den "Wirbelwind" weiter. "Zumeist können wir das Saubermachen bei alten Leuten über die Pflegekasse nach Paragraf 45 abrechnen", sagt die 49-Jährige. Aber nicht nur von Rentnern gebe es Anfragen. Auch junge Leute sind froh über einen Urlaubsservice oder die Wohnungsreinigung. "Die wollen am Wochenende mit ihren Kindern Zeit verbringen und nicht mit Putzen", sagt Brit Sondergeld. Für sie ist das durchaus nachvollziehbar.

Brit Sondergeld weiß, dass Reinigungskräfte oft abgewertet werden. Sie hält dagegen: "Wir sind genauso Handwerker!" Als Chefin geht sie auch selbst putzen, macht die Kranken- und Urlaubsvertretung und den Springer, wenn eine Mitarbeiterin kurzfristig ausfällt. Ein gutes Firmenklima hält sie für wichtig. "Ich mag dieses Drücken von oben nicht", so die Unternehmerin. "Bei mir herrscht ein vernünftiger Ton." Sie brülle nicht, mahne nicht sofort ab oder kündige. Brit Sondergeld bezahlt nach eigenen Angaben auch einen Euro mehr als den Mindestlohn, wolle ihre Leute nicht ausbeuten. Dagegen muss sie freilich von allen Verlässlichkeit erwarten. Denn neben den Angestellten sollen auch die Kunden zufrieden sein.

Mit 17.500 Euro Jahresumsatz hat Brit Sondergeld mal angefangen. Im Vorjahr brachte sie es auf über 100.000 Euro. "Der Zuwachs ist bei Privathaushalten noch höher als bei Firmen", sagt sie. Durch Corona sind freilich höhere Kosten für Mundschutz, Handschuhe und Desinfektionsmittel angefallen. Doch auch dieses Problem nahm Brit Sondergeld gelassen. "Mich kriegt man nicht aus der Ruhe", so die sympathische Welxanderin.

Sie hat ein Herz für Rentner, hat ihre Großeltern bis zuletzt selbst gepflegt. "Schon als Kind bin ich mit meiner Oma bei der Volkssolidarität mitgegangen oder mit dem Bus mitgefahren", erinnert sie sich. Deshalb setzt sich Brit Sondergeld in Thiendorf, Welxande und Lötzschen auch für die Rentnerbetreuung ein. Vor Weihnachten trug sie 100 kleine Geschenke der Gemeinde an die Rentner aus.

Das Haus der Großeltern, in das sie jetzt mit ihrem Büro gezogen ist, soll im kommenden Jahr ein Rentnertreff werden. "Die Kaffeemaschine ist schon da", scherzt Sondergeld. Hier will sie die ehrenamtliche Rentnerbetreuung, die sie für Thiendorf übernommen hat, konzentrieren. Mitarbeiter sollen gesucht, vielleicht ein Seniorenverein gegründet werden. Brit Sondergeld denkt an Basteln, Sport und Infonachmittage. Einen täglichen Anlaufpunkt stellt sie sich vor. Im Frühjahr werde dafür noch der Innenhof überdacht.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain