merken
PLUS Großenhain

Auf dem Weg zu einer Schach-Schule

Der offene Spieletreff immer am Montag im Großenhainer Alberttreff ist wieder gestartet. Kursleiter Sergej Schmidt will das Interesse am Brettspiel stärker fördern.

In der Schach-AG im Alberttreff. Hier spielt Kursleiter Sergej Schmidt (l.) in einem offenen Angebot mit Holger Ulpins und Kindern.
In der Schach-AG im Alberttreff. Hier spielt Kursleiter Sergej Schmidt (l.) in einem offenen Angebot mit Holger Ulpins und Kindern. © Kristin Richter

Großenhain. Wer am Montag von 17.30 bis 19 Uhr zum offenen Spieletreff in den Alberttreff kommt, hat mehrere Vorteile: Es gibt weder Altersbeschränkungen noch eine Gebühr. Und eine Anmeldung ist auch nicht erforderlich. Sergej Schmidt vom SV Priestewitz unterrichtet vor allem im Schach und lädt im neuen Schuljahr wieder neue Kinder ab Grundschulalter ein.

Anzeige
Mit sächsischer Wissenschaft die Zukunft gestalten
Mit sächsischer Wissenschaft die Zukunft gestalten

Im Wissenschaftsland Sachsen arbeiten exzellente Forscherinnen und Forscher an neuen Technologien und Methoden, die Aufgaben der Zukunft zu bewältigen.

Schmidt, der erfolgreicher Trainer von sächsischen Einzel- und Mannschaftsmeistern im Nachwuchs ist, möchte gern eine Großenhainer Schachschule aufbauen. "Dazu brauche ich noch mehr interessierte Kinder, die vom unverbindlichen Angebot im Alberttreff zum regelmäßigen Training wechseln möchten", sagt er. Sergej Schmidt ist staatlich anerkannter Erzieher und ausgebildeter Schachtrainer. Sein Schachkurs im Alberttreff unterscheide sich von den Schach-AGs, die es an den Schulen am Schacht bzw. am Gymnasium gibt. "Das Schul-Schach ist ein Freizeitangebot im Hort, eher ein Zeitvertreib", urteilt der 46-jährige Großenhainer. In seinem Schachkurs könne er Leistungsfortschritte bei jedem Kind garantieren. Seine langjährige Erfahrung als lizenzierter Nachwuchstrainer macht ihn da so sicher.

In der Schule komme ein Schach-AG-Leiter mit den Eltern fast nie in Kontakt. Im Alberttreff lernen ihn die Eltern persönlich kennen. "Ich kann ihnen wertvolle Tipps geben, wie man zum Beispiel das Interesse des Kindes am Schach steigert oder wie man Schach als eine Bildungs- bzw. Erziehungsmethode nutzen kann", wirbt Schmidt. Eltern, die sich über die Erziehung Gedanken machen, könnten ihn dazu ansprechen, wenn sie ihr Kind zum Schachtraining bringen oder abholen. Neben theoretischen Fachkenntnissen habe er einen großen praktischen Wissensschatz durch seine eigenen Kinder, die gern Schach spielten. Sein Vorteil sei auch seine Erzieherausbildung.

Schmidts Schachkurse sind hochwertige Bildungsangebote. "Ich lege viel Wert auf die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder." Die Kinder kommen aus verschiedenen Einrichtungen im Alberttreff zusammen, neue Freundschaften entstehen. Eltern könnten ihrem Kind zwar die Grundregeln für das Brettspiel beibringen. Sie wüssten aber oft nicht, wie es weitergeht. Mit den Kindern, die derzeit den offenen Spieletreff besuchen, zum Beispiel Marius aus der ersten Klasse, Stella und die Siebtklässlerin Lilly, arbeitet Sergej Schmidt sehr gezielt. Lilly ist schon fünf Jahre im Schachunterricht und beim SV Traktor Priestewitz bereits erfolgreiche Tournier-Spielerin. "Es ist ein guter Denksport", meint Lilly und ist überzeugt, dass das Brettspiel sie schlauer macht. Die Großenhainerin war auch schon in einem Fernsehbeitrag über die erfolgreichen Schachkinder der Stadt.

Weiterführende Artikel

Priestewitz in Sachsen wettbewerbstauglich

Priestewitz in Sachsen wettbewerbstauglich

Bei den sächsischen Einzelmeisterschaften des Nachwuchses im Schach zeigte sich der SV Traktor trotz fehlenden Trainings leistungsstark und erfolgreich.

Großenhainerin spielt auf Bundesebene

Großenhainerin spielt auf Bundesebene

Schachtalent Yassamin Moradi vom SV Traktor Priestewitz hat sich fürs deutsche Nachwuchsturnier qualifiziert. Sie ist nun in Sachsens Spielerkader.

MDR-Sachsenspiegel filmt Schachkinder

MDR-Sachsenspiegel filmt Schachkinder

Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim SV Traktor Priestewitz wird in einem Beitrag am Montag im Fernsehprogramm gewürdigt.

Beim SV Priestewitz gibt es derzeit eine Nachwuchsmannschaft mit vier Spielern. Diese Vereinsspieler haben sich unter anderem aus Angeboten wie dem montäglichen Spieletreff im Großenhainer Alberttreff rekrutiert. In den Kellerräumen des Sportlerheimes Priestewitz gibt es einen Raum für Training und Wettkämpfe. Eine Schachschule könnte hier weitere Möglichkeiten eröffnen.

Mehr zum Thema Großenhain