merken
Großenhain

Breitband für den Rest von Thiendorf

Der Bund fördert den Ausbau für schnelles Internet im ehemaligen Gemeindegebiet Tauscha.

Schon 2017 konnte Thiendorfs Bürgermeister Mocker (r.) einen Baubeginn für schnelles Internet mitverfolgen. Hier mit pac-Chefin Martina Feindura und Frank Sparmann (PTI Dresden der Telekom).
Schon 2017 konnte Thiendorfs Bürgermeister Mocker (r.) einen Baubeginn für schnelles Internet mitverfolgen. Hier mit pac-Chefin Martina Feindura und Frank Sparmann (PTI Dresden der Telekom). © Brühl/Archiv

Thiendorf. Die Gemeinde erhält fürs schnelle Internet 1,72 Mio. Euro mit einer Förderquote vom Bund von 50 Prozent. Mit Bescheid vom 25. Januar hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur darüber informiert. Damit können 646 Haushalte vor allem in der ehemaligen Gemeinde Tauscha und eine Schule mit mindestens einem Gbit/s Breitband versorgt werden. Dafür werden 125 neu zu errichtende Glasfaserkilometer und 37 neu zu errichtende Leerrohrkilometer verlegt.

Im Vergleich zur Zuwendung in vorläufiger Höhe von 2018 wurde die Bundesförderung für die Gemeinde nun um 1.1 Mio. Euro erhöht, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Kofinanzierung der Ausbaumaßnahme übernimmt der Freistaat Sachsen mit 1,37 Mio. Euro. Der Eigenanteil der Gemeinde Thiendorf beträgt 343.999 Euro.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Weiterführende Artikel

Telekom bringt Internet nach Tauscha

Telekom bringt Internet nach Tauscha

In den Tauschaer Ortsteilen von Thiendorf baut das Telekommunikations-Unternehmen das Breitbandnetz aus.

Bürgermeisterwahl im September

Bürgermeisterwahl im September

Dirk Mocker ist Gemeindechef in der Autobahngemeinde Thiendorf. Seine Amtsperiode läuft dieses Jahr aus.

Breitband kommt nach Krauschütz

Breitband kommt nach Krauschütz

Vom 1. Februar bis 30. April verlegt die Tieku Mühlbach das Kabel und die Hausanschlüsse fürs schnelle Internet .

Schnelles Internet kommt langsam

Schnelles Internet kommt langsam

Thiendorf hat nun den Breitbandausbau für seine südlichen Ortsteile an die Telekom vergeben – eine teure und langwierige Angelegenheit.

In allen mit schnellem Internet unterversorgten Gebieten, wo ein eigenwirtschaftlicher Ausbau durch ein Unternehmen bisher nicht erfolgte, wird nun mittels des Fördergeldes die sogenannte „Wirtschaftlichkeitslücke“ geschlossen. Als unterversorgt gelten laut Fördervorschriften alle Adressen, die derzeit mit 30 oder weniger Mbit/s Bandbreite versorgt werden können. „In einem Telefonat habe ich Bürgermeister Mocker die Neuigkeit überbracht. Er ist sehr erfreut, dass es nun mit dem Breitbandausbau losgehen kann", so der Bundestagsabgeordnete Thomas de Maizière. Die Schließung der ‚weißen Flecken‘ im Landkreis sei überfällig. Dass nun auch Thiendorf diesem Ziel einen Schritt näher kommt, begrüße er sehr. (SZ/krü)

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain