merken
PLUS Großenhain

Elternbeiträge ausgesetzt

Großenhain wartet zwar noch auf die Verwaltungsvorschrift, um die Januar-Beiträge zu berechnen. Wie in Priestewitz wurde allerdings gar nicht erst abgebucht.

© dpa

Großenhain/Priestewitz. Gröditz hat im Januar nicht darauf verzichtet, Elternbeiträge für Kinder, die nicht in Notbetreuung sind, einzuziehen, berichtete die SZ am Dienstag. Nünchritz, Glaubitz, Zeithain, Wülknitz und Röderaue setzten die Beiträge für Januar dagegen aus, teilweise auch schon für Februar. Wie wird das in Großenhain gehandhabt?

Es gibt zwar für alle eine einheitliche Regelung, dass Familien von Elternbeiträgen befreit sind, wenn keine Notbetreuung in Anspruch genommen wird. Die Kosten übernimmt dann zu 50 Prozent der Staatshaushalt und zu 50 Prozent das Finanzausgleichsgesetz (FAG). "Formal kann die Verwaltungsvorschrift aber erst dann in Kraft treten, wenn das FAG angepasst wurde", so Stadtsprecherin Diana Schulze. Dies werde frühestens im April der Fall sein. Ein entsprechender Stadtratsbeschluss zur Aussetzung werde erst dann zur Beschlussfassung vorgelegt. Dennoch sei es aufgrund der getroffenen Vereinbarung mit dem Freistaat möglich, die Erstattungen gegenüber den Eltern bereits jetzt vorzunehmen. "Diesen Weg hat die Stadt Großenhain beschritten", so Diana Schulze.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Für den 14. Dezember bis 17. Januar wird ein Monatsbeitrag pauschal erstattet. Nun werde die Erstattung fortgesetzt, und zwar für jede Woche zu einem Viertel des jeweiligen Monatsbetrages. Die Verrechnung bzw. Rückerstattung der Elternbeiträge erfolge über den jeweiligen Träger der Kindertagesbetreuung. In der Regel wurde dort nicht abgebucht. Die Berechnung des individuellen Elternbeitrages werde einige Zeit in Anspruch nehmen und voraussichtlich ab Februar erfolgen. "Die Aussetzung der Elternbeiträge während der Schließzeit der Kindertageseinrichtungen wird vorübergehend höhere Zuschüsse an die freien Träger zur Folge haben. Diese Vorfinanzierung kann im Zuge der städtischen Liquidität abgedeckt werden", teilt die Stadt mit.

Weiterführende Artikel

Gröditzer Eltern wegen Kita-Beiträgen sauer

Gröditzer Eltern wegen Kita-Beiträgen sauer

In allen umliegenden Gemeinden werden momentan die Elternbeiträge wegen Corona ausgesetzt. Nur nicht in Gröditz. Warum?

Elternbeiträge werden erstattet

Elternbeiträge werden erstattet

Kinderbetreuung und Arbeit – die Schließung der Kindertageseinrichtungen stellt viele Eltern vor Doppelbelastungen. Nun wird zumindest finanziell entlastet.

Auch in Priestewitz gibt es zwei freie Träger in den Kindereinrichtungen. "Wir haben die Elternbeiträge im Januar nicht eingezogen, für Februar warten wir noch ab", so Bürgermeisterin Manuela Gajewi. Das wurde in der Gemeinde so abgestimmt.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain