merken
PLUS Großenhain

Gartenschau-Aufsteller für Gävernitz

2002 zeigten die Tafeln den Unterschied von alt und neu. Jetzt kommen sie als Sachspende dem Gävernitzer Archäologiepark zugute.

Diese Aufsteller stammen aus der Zeit der Landesgartenschau. Die Stadt hat sie jetzt einem Verein zur Verfügung gestellt.
Diese Aufsteller stammen aus der Zeit der Landesgartenschau. Die Stadt hat sie jetzt einem Verein zur Verfügung gestellt. © privat

Großenhain/Gävernitz. Der neue Verein Archäologiepark Gävernitz hat eine Sachspende der Stadt Großenhain erhalten. 25 Schilderrahmen aus der Zeit der Landesgartenschau wurden dem Verein zur Verfügung gestellt. Die Rahmen zeigten zur Gartenschau 2002, wie sich bestimmte Bereiche im Vergleich zum vorherigen Stand entwickelt haben. Nun sollen sie zur Beschriftung einzelner Themenfelder und Objekte an den Gävernitzer Fürstengräbern genutzt werden.

Weiterführende Artikel

Mit der AR-Brille durch den Archäologiepark

Mit der AR-Brille durch den Archäologiepark

Ein Verein will das vergessene älteste archäologische Freilichtmuseum Sachsens wieder zu einer Attraktion machen.

Fürstengräber kann man jetzt besuchen

Fürstengräber kann man jetzt besuchen

Die Hügelgräber von Gävernitz wurden freigelegt. Sie sehen damit aus wie 1930, als hier Sachsens erstes Freilichtmuseum bestand.

Der neue Großenhainer Verein hatte sich am 16. Oktober mit zwölf Personen gegründet. Inzwischen ist er schon um fünf weitere Mitglieder gewachsen. Der Verein mit Norbert Sauer an der Spitze will die Fürstengräber aus der Bronzezeit zu einem Freizeit-Bildungs-Park entwickeln. Hier befand sich in den 1930er Jahren Sachsens erstes archäologisches Freilichtmuseum.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain