Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Großenhain
Merken

Gericht: Brandstifter aus Verzweiflung

Einem Wohnungslosen wird von der Gemeinde eine Unterkunft zur Verfügung gestellt – der aber versucht, seine Absteige abzufackeln.

Von Manfred Müller
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Brandschäden in einer Wohnung.
Brandschäden in einer Wohnung. © Symbolfoto: Sebastian Schultz

Großenhain. Es gibt Straftaten, die beim näheren Hinschauen unwillkürlich Mitleid erwecken. Umso mehr, wenn sie von regelrechten Pechvögeln begangen werden. R. scheint so einer zu sein. Der 42-Jährige muss sich vor dem Riesaer Amtsgericht wegen schwerer Brandstiftung verantworten. Nach einer Reihe von Schicksalsschlägen hat er versucht, seine Unterkunft im Röderauer Ortsteil Raden abzufackeln. Er ging dabei wohl mit einer Spraydose und einem Feuerzeug an seiner Schlafcouch zu Werke. Als die Sofadecke brannte, verließ er die Wohnung. Der Brand breitete sich zwar nicht groß aus, aber er verrußte die Räume derart, dass sie komplett unbewohnbar waren. Die Gemeindeverwaltung, der die Unterkunft gehört, bezifferte den Schaden auf 25.000 Euro.

Ihre Angebote werden geladen...