merken
Großenhain

Kalkreutherin wird Publikumsliebling

Staatsminister Thomas Schmidt prämierte beim 28. Erntekronenwettbewerb die schönsten Exponate. Die Besucher kürten den Kranz von Ellen Rutsch als Favoriten.

Der Publikumsliebling unter den Kränzen stammt von Ellen Rutsch aus Kalkreuth.
Der Publikumsliebling unter den Kränzen stammt von Ellen Rutsch aus Kalkreuth. © Sächsischer Landfrauenverband e

Frankenberg/Kalkreuth. In der Wertung "traditionell" beim Wettbewerb der Landfrauen in der St. Aegidien-Kirche in Frankenberg schaffte der Erntekranz von Ellen Rutsch aus Kalkreuth den Spitzenplatz in der Publikumswertung. Damit räumte die Kalkreutherin erneut bei dem jährlichen sächsischen Wettstreit um die schönsten Kronen und Kränze einen Preis ab. 37 Exponate standen zur Auswahl. Neun Erntekronen und 15 Erntekränze waren in der Kategorie "traditionell" sowie 13 Exponate aus dem Bereich "Freestyle" eingereicht worden. "Genau wie im vergangenen Jahr waren die Landfrauen und das Publikum wieder überwältig von der kreativen Vielfalt und der Kunstfertigkeit der Exponate", heißt es in einer Pressemitteilung des sächsischen Landfrauenverbandes.

Anzeige
Meister der Tarnung
Meister der Tarnung

Ein Fidschileguan-Pärchen soll in das neue Orang-Utan-Haus im Zoo Dresden ziehen. Derzeit kann man das männliche Jungtier im Terrarium sehen.

Weiterführende Artikel

Landes-Erntekrone kommt aus Kalkreuth

Landes-Erntekrone kommt aus Kalkreuth

In Zittau sollte das Landeserntedankfest stattfinden. Das fällt wegen Corona vorerst aus. Doch die Krone der Großenhainer Landfrauen wird öffentlich gezeigt.

Zittau richtet Landeserntedankfest aus

Zittau richtet Landeserntedankfest aus

2022 soll die sächsische Großveranstaltung in Zittau stattfinden. Und mit einem anderen Fest zusammengelegt werden.

Die sächsischen Landfrauen sind sehr stolz, dass es seit 28 Jahren diesen Wettbewerb ununterbrochen gibt. Ging es anfangs um den Erhalt des ländlichen Brauchtums und der Bindetechniken, stehen heute auch anderen Themen mit im Fokus. Gesprochen wird auch über den Wert der Lebensmittel und über Vorstellungen, in welchem Umfeld die Landfrauen künftig leben und wie sie sich ernähren wollen. Der Wettbewerb wird vom Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) ausgelobt, der den Landfrauenverband e. V. mit der Organisation und Durchführung beauftragt hat. Für alle, die nicht nach Frankenberg kommen konnten, gab es erstmals auch die Möglichkeit, online abzustimmen. (SZ/krü)

Mehr zum Thema Großenhain