merken
Großenhain

Kein Hochwasser an der Großen Röder

Die Warnstufe eins ist in Großenhain am Pegel Kleinraschütz nicht erreicht. Am Sonntagnachmittag stand die Röder bei einem Meter.

Das Wehr der Großen Röder in Cunnersdorf. Die Fluten tosen bedrohlich.
Das Wehr der Großen Röder in Cunnersdorf. Die Fluten tosen bedrohlich. © Kristin Richter

Großenhain/Cunnersdorf. Am großen Wehr an der Grahlsmühle in Cunnersdorf sind schon die Schützen raus, damit die Röder zügig abfließen kann. Die Grahlsmühle liefert immer noch Strom ans Netz. Aber bei Hochwasser stellt sich die Turbine aus, damit sie sich nicht zusetzt.

Weiterführende Artikel

Elbe mit der Ruhe vor dem Hochwasser?

Elbe mit der Ruhe vor dem Hochwasser?

Die schnelle Schneeschmelze beunruhigt viele, die an der Elbe wohnen und arbeiten. Was in den nächsten Tagen am Fluss passieren kann.

Nach Schnee und Eis nun Hochwasser?

Nach Schnee und Eis nun Hochwasser?

Großenhain beobachtet die Lage an der Röder. Deichläufer wurden letzte Woche nochmals geschult. Noch aber ist alles ruhig.

Doch so tosend der Fluss am Wehr auch aussieht: Hochwassergefahr gibt es noch nicht. Der Pegelstand in Großenhain am Messpunkt Kleinraschütz lag am Freitagabend bei 1,56 Meter, am Sonntagnachmittag sank er auf einen Meter. Erst bei 1,80 Metern wird die Hochwasserwarnstufe eins ausgegeben.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain