SZ + Großenhain
Merken

Neue Finger für den kleinen Jonas

Für den Großenhainer wurden jetzt schon über 6.000 Euro Spenden gesammelt. Die sind schon alle, denn die Fahrten zur OP kosten Geld und Kraft.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Jonas Spindlers Fehlbildungen an Händen und Füßen werden nach und nach korrigiert.
Jonas Spindlers Fehlbildungen an Händen und Füßen werden nach und nach korrigiert. © privat

Großenhain. Im Juli 2020 kam Jonas Spindler völlig unerwartet mit Fehlbildungen an Händen und Füßen auf die Welt. Seither hat die Spendenaktion, die seine Eltern für die zahlreichen medizinischen Eingriffe und Fahrten ins Leben riefen, viele Menschen in der Region erreicht. Die ursprüngliche Zielsumme von 6.000 Euro ist bereits überschritten, nun sollen 9.000 Euro gesammelt werden. "Das bisher gespendete Geld ist bereits aufgebraucht", erzählt Mutter Kristin Spindler. Dankbar schaut die Familie auf bereits 123 Spender und 175 Unterstützer auf der Hilfsplattform Go fund me.

Vor knapp sechs Wochen hatte der inzwischen fast anderthalbjährige Jonas seine zweite Hand-Operation. Er hat fehlende Fingerchen dazubekommen, die Wunden sind gut verheilt. Aber seine linke Hand ist noch nicht "fertig". Jonas kann jetzt aber seinen Löffel schon viel besser halten. Er ist fleißig am Üben, sagen seine Eltern. Große dicke Spatzen könne er auch schon füttern.

Die zahlreichen Fahrten zum Arzt und in die Kliniken gehen für Kristin und Daniel Spindler, Jonas Eltern, ganz schön an die Kräfte und ans Geld. Derzeit ist der kleine Großenhainer zu einer Rehabilitation und gespannt, wie man ihm hier gegen die angeborene Fehlbildung helfen kann. Die Familie wartet auf den nächsten OP-Termin. Die Ärzte möchten gern mit seiner rechten Hand beginnen, sodass er da auch einen Daumen bekommt. "Er kann es kaum erwarten", wissen seine Eltern. Und hoffen auf weitere finanzielle Unterstützung, da die Kosten für die vielen Fahrten leider nicht weniger werden. (SZ/krü)