merken
Großenhain

Wer will neuer Stadtchronist werden?

Anke Brekow gibt das Großenhainer Ehrenamt auf. Jetzt wird ein heimatgeschichtlich interessierter Nachfolger gebraucht.

Anke Brekow, Leiterin des Großenhainer Stadtarchivs, gibt die ehrenamtliche Chronisten-Tätigkeit auf.
Anke Brekow, Leiterin des Großenhainer Stadtarchivs, gibt die ehrenamtliche Chronisten-Tätigkeit auf. © Anne Hübschmann

Großenhain. Seit 2010 ist Anke Brekow Stadtchronistin von Großenhain. In diesen elf Jahren hat sie festgestellt: Die Arbeit ist ein zeitintensives Ehrenamt. "Da ich beruflich bereits mit der Geschichte zu tun habe, möchte ich gern meine Freizeit thematisch einfach unabhängig vom Beruf gestalten", sagt die 38-Jährige nun. Und gibt die Stadt- und Ortsteilchronik ab. "Ich hoffe, es findet sich eine engagierte Bürgerin oder ein engagierter Bürger, der diese wichtige Aufgabe fortsetzen möchte", so die Leiterin des Stadtarchivs.

Die traditionsreiche Geschichte Großenhains ist in zahlreichen Quellen wie Urkunden, Büchern, Denkmälern und anderen Bauwerken überliefert. Und um dies zu erforschen und einzuordnen, sind Stadtchroniken von großer Bedeutung. Um dies zu gewährleisten, sucht Großenhain nun zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen heimat- und regionalgeschichtlich interessierte Nachfolger aus der Stadt oder den Ortsteilen.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Der- oder diejenige soll neben einem ausgeprägten stadthistorischen Interesse eine genaue Arbeitsweise sowie Grundkenntnisse im Umgang mit Microsoft Office mitbringen. Das wesentliche Aufgabengebiet der Chronisten besteht in der Erarbeitung der Jahreschroniken ab 2013, einschließlich ihrer Ortsteile, sowie in der Erstellung ergänzender Chroniken für den Zeitraum 1998 bis 2006. Diese sollen später in Print- und digitaler Fassung an das Stadtarchiv Großenhain weitergegeben werden. Die Rechte an den Chroniken gehen auf die Stadt Großenhain über.

Die für die Erarbeitung der Jahreschroniken notwendigen Unterlagen, wie die regionale Presse sowie sonstige Printerzeugnisse, soweit verfügbar, werden durch das Stadtarchiv kostenlos zur Verfügung gestellt. Für die Arbeit wird eine jährliche Aufwandsentschädigung gezahlt. (SZ/krü)

Interessenten können sich formlos bis zum 30. Juli bei der Stadtverwaltung, Geschäftsbereich Oberbürgermeister, Kennwort Stadt- und Ortsteilchronist, bewerben.

Mehr zum Thema Großenhain