merken
PLUS Großenhain

Riesaer feiern in Großenhain Jugendweihe

Auch 2021 hat Birgit Gäbler vom Schlossatelier durch Corona erhebliche Schwierigkeiten. Im Juli und September finden im Kulturzentrum Feiern statt.

Die Jugendweihe ist für junge Menschen ein wichtiger Schritt im Leben und eine schöne Feier.
Die Jugendweihe ist für junge Menschen ein wichtiger Schritt im Leben und eine schöne Feier. © Matthias Weber/photoweber.de

Großenhain/Schönfeld. Am 3., 10. und 17. Juli sowie am 11. und 12. September laufen die diesjährigen Jugendweihen des Schlossateliers Großenhain. Praktischerweise geht das nur vor oder nach den großen Ferien. Gerade erst, seit die Schulen wieder geöffnet sind, können auch Jugendstunden zu Vorbereitung stattfinden. Für Organisatorin Birgit Gäbler ist 2021 ein weiteres schwieriges Jahr wegen der Corona-Maßnahmen. "Doch die Jugendlichen freuen sich riesig, dass ihre Feiern jetzt möglich sind", freut sich Gäbler mit ihnen.

Bis Ende Mai war eigentlich noch alles unklar, so die Veranstalterin des Festes im Kulturschloss. Täglich schaute sie jeden Morgen in die Nachrichten, wie hoch die Inzidenzen im Landkreis sind. Denn Gäbler organisiert Feiern für Schulen in Großenhain, Riesa, Ebersbach, Schönfeld und weiteren Orten. Das geht auch dieses Jahr nicht ohne Hygienekonzept, möglicher Maskenpflicht und namentliche Sitzplätze. Für die Jugendweihlinge ist außerdem wichtig, dass die Gaststätten jetzt wieder öffnen und bis zu 50 Gäste zugelassen sind.

Anzeige
Kerngesund dank regionalem Futter
Kerngesund dank regionalem Futter

Egal ob Kleintierhalter oder Hobby-Farmer: Mit der richtigen Nahrung bereiten Ihnen Ihre Nutztiere die größte Freude.

Abstriche musste Birgit Gäbler bei den Jugendstunden machen, sie wurden von vier auf zwei reduziert. Das musste recht kurzfristig entschieden werden. Traditionelle Fahrten nach Berlin oder ins Tropical Island waren nicht möglich. "Die Abschlussfahrt nach London musste ich vom Sommer auf die Oktoberferien verschieben", so die Anbieterin. Für die Familien, die das ja auch langfristig planen wollten, war das eine Herausforderung.

Logistisch ist Birgit Gäbler an die freien Möglichkeiten im Kulturschloss gebunden. Denn das hiesige schöne Ambiente, das ansprechende Außengelände für Fotos und die große Platzkapazität veranlassen auch das städtische Gymnasium Riesa und das Heisenberg-Gymnasium der Elbestadt, die Feiern in Großenhain auszurichten. Zudem kämen ja viele dortige Schüler aus dem Umland. Im Riesaer Ratssaal finden die Feiern für die kleineren Klassen statt.

Birgit Gäbler organisiert die Jugendweihen für Großenhain und Riesa.
Birgit Gäbler organisiert die Jugendweihen für Großenhain und Riesa. © Sebastian Schultz

Ein Großteil der Familien hat laut Birgit Gäbler Verständnis für die Einschränkungen, die es wegen der Corona-Maßnahmen gibt. So konnte Gäbler keine Sprechstunden im Schlossatelier abhalten, sondern war nur telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. "Das hat sich aber eingespielt", sagt sie. Festlich sollen die Feiern trotzdem werden, mit den bekannten Festrednern Chris Feustel und Marion Wachsmuth. Eine Band darf allerdings nicht spielen, nur ein oder zwei Musiker dürfen auftreten.

Und schon warten die nächsten Feierwilligen auf organisatorische Hinweise. "Die Termine für 2022 im Kulturschloss Großenhain stehen, und die Klassen wissen das auch", versichert Birgit Gäbler. Bisher sind aber keine Anmeldungen möglich. Das soll aber noch bis zu den Sommerferien zeitlich stattfinden.

Weiterführende Artikel

"Keine Jugendweihe wird wegen Corona ausfallen"

"Keine Jugendweihe wird wegen Corona ausfallen"

Timo Schur aus Großenhain muss auf seine große Feier noch warten. Für Veranstalterin Birgit Gäbler sind die Verlegungen ein immenser Kraftakt.

Die Diplompädagogin betreibt ihr Schlossatelier seit 2005 in Großenhain und unterhält Außenstellen in Riesa und Oschatz. Auch Namens- und Patenfeiern werden von ihr organisiert. Früher hat es in Großenhain auch im Alberttreff Feierstunden des Sächsischen Verbandes für Jugendarbeit und -weihe gegeben. Das war aber schon im Vorjahr nicht mehr der Fall.

Mehr zum Thema Großenhain