merken
Großenhain

Straßen werden digital vermessen

Großenhains Straßennetz wird seit Oktober befahren, um seinen Zustand zu ermitteln. Hochauflösende Scanner sind im Einsatz.

Die Frauengasse in Großenhain. Auch hier fahren die Messfahrzeuge entlang.
Die Frauengasse in Großenhain. Auch hier fahren die Messfahrzeuge entlang. © Anne Hübschmann

Großenhain. Seit Oktober werden die Straßen der Stadt durch das Ingenieurbüro Lehmann und Partner GmbH aus Erfurt befahren und deren Zustand ermittelt. Zum Einsatz kommt dabei ein Messfahrzeug mit zertifizierter Technik, welches u. a. mit hochauflösenden Kameras und Scannern ausgestattet ist.

„Die fünf Kameras sind auf den gesamten Straßenraum ausgerichtet", erklärt Projektleiter Steve Szatmári-Zink die technische Verfahrensweise. Die eingesetzten Scanner erstellen ein 3D-Modell des Verkehrsraums und tasten die Fahrbahnoberflächen virtuell ab, um so Ebenheiten im Millimeterbereich zu erfassen. Mit Hilfe der Kameras werden zudem alle Oberflächenschäden dokumentiert und auch detailliert ausgewertet.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Die erhobenen Zustandsdaten werden anschließend weiterverarbeitet und fließen in die Entwicklung eines Erhaltungsprogramms ein. Ziel ist es, zukünftig den Straßenbau und die Straßenunterhaltung noch zielgerichteter zu planen und so die finanziellen Mittel effektiv einzusetzen.

Die Bestimmungen des Datenschutzes werden selbstverständlich strikt eingehalten, heißt es. Fassaden und Personen sollen nicht aufgenommen werden. "Natürlich können wir das nicht ganz ausschließen, obwohl die Kameras nur auf den Straßenraum ausgerichtet sind", erklärt Steve Szatmári-Zink. Aber einerseits werden Personen und Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht, und zum anderen werden die Daten ausschließlich in der Stadtverwaltung genutzt. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain