merken
PLUS Großenhain

Vorfreude auf die neue Ausstellung

Die Show zum 1.000-jährigen Großenhain kann immer noch nicht beginnen. Doch die neue Medienstation ist schon da.

Auf dem neuen Info-Monitor im Foyer des Museums „Alte Lateinschule“ Großenhain kann man sich Bilderserien, Audio- und Videoaufnahmen ansehen und -hören.
Auf dem neuen Info-Monitor im Foyer des Museums „Alte Lateinschule“ Großenhain kann man sich Bilderserien, Audio- und Videoaufnahmen ansehen und -hören. © Norbert Millauer

Großenhain. Das Banner am Gebäude der Alten Lateinschule am Kirchplatz macht Hoffnung. Demnächst, steht da, wird endlich die Ausstellung über die Tausendjahrfeier Großenhains von 1954 zu sehen sein - wenn das Museum wieder öffnen darf. Gerechnet wird damit ab März. Ohne Corona wäre sie jetzt schon gelaufen.

Deshalb gibt es im Museumsfoyer nun auch schon die neue Medienstation. "Sie bietet die Möglichkeit, interaktiv im Festprogramm und in Fotoalben von damals zu blättern", sagt Jens Schulze-Forster, Leiter der städtischen Museen. Die Dresdner Firma Martin und Haase hatte sie im Dezember geliefert, Anschaffungskosten aus eigenen Mitteln: circa 3.000 Euro.

Anzeige
Im neuen Jahr gleich richtig sparen
Im neuen Jahr gleich richtig sparen

Wer in Riesa und Umgebung "gesunde" Preise für Gesundheitsprodukte sucht, ist in diesen beiden Apotheken goldrichtig:

Bei früheren Ausstellungen stand an diesem Platz im Foyer ein Fotobildschirm. "Damit konnten wir aber nur eine begrenzte Auswahl an Bildern zeigen", so der Museumschef. Nun wurde die Oberfläche des neuen Gerätes so programmiert, dass acht Themenbereiche mit Fotos, Zeitungsausschnitten, Hörbeispielen und Filmen zur Auswahl stehen. Dazu gibt es Kopfhörer für bis zu zwei Nutzer gleichzeitig.

Durchblättern kann man das Festprogramm der Tausendjahrfeier 1954 mit 42 Seiten. Die Bilder vom damaligen großen Festumzug sind in zwei Bereiche geteilt: 29 Aufnahmen sieht man zum historischen Teil, 28 zum sogenannten "Neuaufbau" nach dem Krieg. Die Eröffnung der Festwoche und die Höhepunkte sind in 20 Bildern zusammengefasst. 18 Ansichten zeigen Straßen und Plätze während des Geschehens. Die Datei zum Hören ist auf ein Foto aus der Schlossstraße abgestimmt. Auch die originalen Filmaufnahmen vom Festumzug können noch eingearbeitet werden. Wobei der ganze Film mit etwa 30 Minuten Länge auch im Museumskino gezeigt werden soll. Das Museumsteam hat all das schon zusammengestellt.

So wird bereits außen am Museum für die nächste Sonderausstellung geworben. Noch ist die Alte Lateinschule aber geschlossen.
So wird bereits außen am Museum für die nächste Sonderausstellung geworben. Noch ist die Alte Lateinschule aber geschlossen. © Kathrin Krüger-Mlaouhia

Die Tausendjahrfeier ist schon lange kein Thema einer Sonderausstellung mehr gewesen. 2007, zum 100. Geburtstag des Museums, stand das große Modell des Naundorfer Tores aus dem Depot für das erstarkende Interesse an der Stadt- und Heimatgeschichte in den 1950er Jahren. Das Modell wurde im Festumzug mitgeführt. Auch ein zweites Stadttormodell soll nun wieder gezeigt werden, dazu Originalkostüme von 1954 und die ebenfalls schwarz-gelben Fahnen aus dem Umzug. Auch ein Hochrad und der große Stiefel von Schuhmachermeister Branczeisz sind zu sehen.

Weiterführende Artikel

Festzug zur Tausendjahrfeier hatte knapp 100 Bilder

Festzug zur Tausendjahrfeier hatte knapp 100 Bilder

1. August 1954: Der Festumzug zog durch Großenhain. Er war später das Vorbild für die 800-Jahrfeier im Jahr 2005.

Heute vor 60 Jahren begann die Tausendjahrfeier

Heute vor 60 Jahren begann die Tausendjahrfeier

31. Juli 1954: Die Festwoche zu 1000 Jahren Großenhain startet. Nach anfänglicher Skepsis waren viele mit Enthusiasmus dabei.

Waren die Tausendjahrfeier eine Selbstdarstellung der Stadt und ein immenser kultureller Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg, könnte die Schau darüber nach Ende des Corona-Lockdowns ein vergleichbares Aufatmen bedeuten: Endlich wieder Kunst und Kultur, endlich wieder gesellschaftliches Leben! So wie das Spektakel vom August 1954 bis heute in Erinnerung geblieben ist, wird man auch an die Pandemie 2020 noch in vielen Jahren zurückdenken.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain