merken
PLUS Großenhain

Warum kam die Wahlbenachrichtigung nicht an?

Eine Frau erhielt keine Wahlbenachrichtigung und hält das nicht für einen Einzelfall. Die Stadt sagt, dass das kein Problem darstellt.

Diese Wahlbenachrichtigungen verschickte die Kommune.
Diese Wahlbenachrichtigungen verschickte die Kommune. © Kathrin Krüger

Großenhain. Heike Boden wartet bis heute auf ihre Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl am 26. September. Sie weiß, dass diese Schreiben in Großenhain schon im August verschickt wurden. "Auch andere aus meinem Umfeld haben ihre Benachrichtigung nicht erhalten", sagt die Großenhainerin. Ihre Vermutung: der Fehler könnte bei der Post liegen. Die hat die Schreiben im Auftrag der Stadtverwaltung verschickt.

Eine Nachfrage bei Stadtsprecherin Diana Schulze ergibt, dass das "immer mal und aus unterschiedlichen Gründen und auch in jeder Stadt" vorkomme. Das sei allerdings kein Problem, da die Wahl ohnehin öffentlich bekannt gemacht werden muss, und auch die Wählerverzeichnisse zur Einsichtnahme im Meldeamt bereitgehalten werden.

Anzeige
Sie bringt Maschinen zum Singen
Sie bringt Maschinen zum Singen

Ab April 2022 ist Esmeralda Conde Ruiz die neue Residenzkünstlerin des Schaufler [email protected] Dresden. Was sie vorhat, gab es so bisher noch nie.

Selbst wenn man Briefwahl-Unterlagen benötigt, brauche man nicht unbedingt den auf der Rückseite der Benachrichtigung abgedruckten Antrag. "Dies kann auch per Mail an [email protected] erledigt werden, was mittlerweile sehr viele Wähler tun", sagt Diana Schulze. Ausweisen kann sich jeder am Wahltag grundsätzlich auch mit einem Ausweis. Wer dennoch unbedingt eine Wahlbenachrichtigung möchte, kann bei der Stadt anrufen und sich diese noch einmal zuschicken lassen, so Diana Schulze.

Briefwahl scheint in Großenhain und seinen Ortsteilen diesmal sehr beliebt zu sein. Diana Schulze auf SZ-Nachfrage: "Bis 15. September, 11 Uhr sind 2.798 Anträge eingegangen. 2017 waren es insgesamt nur 2.246 Anträge." Der bisherige Rekord ist also schon gebrochen. Wie die Stadtsprecherin betont, läuft die Briefwahl noch etwa eine Woche. Ende ist am 24. September um 18 Uhr. Es wurden in Großenhain sogar vier Briefwahlvorstände gebildet, um den Umfang in einer angemessenen Zeit zu bewältigen.

Weiterführende Artikel

So lief das Wahlforum in Großenhain

So lief das Wahlforum in Großenhain

Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl trafen die Kandidaten für den Kreis Meißen aufeinander. Das Wahlforum im Video.

Nicht alle Bürger, die Briefwahlunterlagen anfordern, nutzen diese auch. Ein Rückblick auf die Bundestagswahl 2017 zeigt: vor vier Jahren waren es 2.171 Briefwähler (Anträge: 2.246), in diesem Jahr wird es vermutlich weit über 3.000 Briefwähler geben. Diana Schulze: "Das wären dann über 20 Prozent der Wahlberechtigten."

Die Wahlergebnisse können am Wahlabend auf der Homepage unter www.grossenhain.de in der Rubrik „Stadt – Wahlen und Statistik“ live verfolgt werden. Die vollständige Übersicht wird am Montag, 27. September, hochgeladen.

Mehr zum Thema Großenhain