merken
PLUS Großenhain

Was macht der Kran am Telekom-Mast?

An der Einrichtung für den Mobilfunk in Großenhain wird aktuell gearbeitet. Hat das mit 5G zu tun?

Am Telekom-Mast in der Berliner Straße in Großenhain steht derzeit ein Kran der Schwerlastlogistik Maxikraft. Was machen die Mitarbeiter am Mast?
Am Telekom-Mast in der Berliner Straße in Großenhain steht derzeit ein Kran der Schwerlastlogistik Maxikraft. Was machen die Mitarbeiter am Mast? © Kristin Richter

Großenhain. Am Mobilfunk-Mast der Telekom in der Berliner Straße arbeiten seit Dienstag zwei Monteure in luftiger Höhe. Was machen sie da oben, fragen sich viele Passanten. Und nicht nur die. Auch Telekomkunden haben das mitbekommen, zum Teil durch Störungen im Netz, wie auf Facebook verbreitet wird. Ein Nutzer hatte bei der Hotline angerufen und erfahren, dass die Mobilfunk-Antennen wegen Corona ausgelastet wären und "im roten Bereich" laufen.

SZ wollte es genauer wissen und fragte beim Telekom-Sprecher Georg von Wagner nach. Die Antwort: "In Großenhain werden zurzeit Antennen getauscht. Im Zuge dieses Tauschs werden neue Antennen montiert, die dann auch mehr Bandbreite bringen werden – etwa 100 MBit/s mehr." Es verbessert sich also die Geschwindigkeit auch für Internetdienste. Doch mit 5G hat es laut Wagner nicht zu tun.

Anzeige
Bunte Sachen musst Du tragen!
Bunte Sachen musst Du tragen!

Endlich eine volle Breitseite Kultur! Beim Mittelaltermarkt und Bardentreffen im Kloster Altzella bei Nossen.

Weiterführende Artikel

Telefonsäule als Handymast

Telefonsäule als Handymast

Es muss nicht immer ein wuchtiger Turm sein: Die Telekom baut in Riesa ganz dezent ihr Mobilfunknetz aus.

5G-Antennen in Moritzburg und weiteren Orten

5G-Antennen in Moritzburg und weiteren Orten

Vodafone hat seine ersten drei 5G-Mobilfunkstationen im Kreis in Betrieb genommen. Aber auch das LTE-Netz wird vom Unternehmen weiter ausgebaut.

Die Telekom betreibt im Landkreis Meißen 111 Standorte, womit laut Unternehmensangaben 99 Prozent der Einwohner erreicht würden. Bis 2022 sollen weitere 16 Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind im selben Zeitraum an neun Standorten Erweiterungen mit LTE und 5G geplant.

Bundesweit baut die Telekom pro Jahr bis zu 1.500 neue Mobilfunkstandorte. Darüber hinaus wird das Unternehmen an mehr als 10.000 weiteren Standorten die Kapazitäten für ihre Kunden vergrößern. Der LTE-Ausbau sei deshalb so wichtig, weil alle LTE-Standorte im zukünftigen 5G-Netz genutzt würden.

Beim Mobilfunkausbau ist die Telekom auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen oder Eigentümern angewiesen, um notwendige Flächen für neue Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort vermieten möchte, könne sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm wenden. Die hat im Landkreis derzeit ohnehin gut zu tun, weil ihre Funkturm-Bauprojekte in Zeithain und Großenhain bei Anwohnern durchaus auch auf Kritik stoßen.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain