merken
PLUS Großenhain

Weihnachtliche Stimmung vom Balkon

Täglich grüßt der Weihnachtsmann aus Großenhains Rathaus und bringt eine kulturelle Überraschung mit. Doch dieser Adventskalender geht vorzeitig zu Ende.

Sandra Geithner vom Polizeirevier war in Uniform am Dienstag Teil des lebendigen Adventskalenders mit dem Weihnachtsmann.
Sandra Geithner vom Polizeirevier war in Uniform am Dienstag Teil des lebendigen Adventskalenders mit dem Weihnachtsmann. © Kristin Richter

Großenhain. Sandra Geithner, die Chefin des Großenhainer Polizeireviers, steht in Uniform neben dem Weihnachtsmann auf dem Rathausbalkon. Sie ist an diesem Tag Teil des lebendigen Adventskalenders - ein Ersatz für das Bühnenprogramm, das täglich auf dem Weihnachtsmarkt liefe, wenn uns Corona nicht im Nacken sitzen würde.

Die Polizistin liest "Ein Plätzchen für die Plätzchen" aus dem Buch Weihnachtsgeschichten des kleinen Königs. "Da oben zu stehen und auf die Kinder herabzuschauen, war schon etwas ganz Besonderes", ist Sandra Geithner ergriffen. "Es war mir eine Freude, diese schöne Aktion zu unterstützen und mal Freund und Helfer aus einer anderen Perspektive zu sein." In dieser in mehrfacher Hinsicht besonderen Zeit setze die Stadt mit dem Rathaus-Adventskalender wirklich eine tolle Idee um, so Geithner.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Seit dem 1. Dezember wird täglich ein solches kulturelles Fensterchen mit dem Weihnachtsmann geöffnet. Aktive Unterstützer des Corona-konformen Rathaus-Adventskalenders sind zahlreiche bekannte Personen, so der Oberbürgermeister, die Bibliothekarinnen aus der Karl-Preusker-Bücherei, Winnie Rudolph von der Spielbühne, die Stadtkämmerin Elke Opitz, Vikarin Mehnert von der Marienkirchgemeinde und weitere Berufs- und Freizeitkünstler. Selbst vom Turm der Marienkirche wurde am Sonnabend zur Freude einiger Zuhörer Musik geblasen.

"Wir wissen, dass es keine großen Menschenansammlungen geben darf", so Kulturkoordinator Jörg Withulz. Doch die, die kommen, stehen mit Abstand und lauschen. Und sind dankbar für dieses kleine Live-Event. Die attraktiv und anheimelnd beleuchtete Innenstadt rund um den Marktplatz sorgt für eine warme, adventliche Stimmung. Und lädt zum Bummeln ein, auch wenn es keinen Weihnachtsmarkt gibt. Doch einige Imbisshütten haben geöffnet, und noch können es auch die Geschäfte.

Nur noch bis Wochenende

Auch diese beiden Kinder lauschen der Geschichte vor dem Großenhainer Rathaus.
Auch diese beiden Kinder lauschen der Geschichte vor dem Großenhainer Rathaus. © Kristin Richter

Doch damit ist leider in der kommenden Woche durch den totalen Lockdown Schluss. "Das letzte Adventsfensterchen am Rathaus werden wir symbolisch am Wochenende öffnen", sagt Jörg Withulz traurig. Ob Sonnabend oder Sonntag steht noch nicht genau fest. Danach wird es kein Gedicht, keine Geschichte und kein Lied auf dem Weihnachtsmarkt mehr geben. "Denen, die sich in unserem Auftrag darauf noch vorbereitet haben, müssen wir leider absagen", so der Kulturkoordinator.

Weiterführende Artikel

Lebendiger Adventskalender

Lebendiger Adventskalender

Dieses Jahr öffnet der Weihnachtsmann bis Heiligabend jeden Tag ein Fensterchen im Großenhainer Rathaus. Doch das ist noch nicht alles.

Also sollten sich alle, die es nochmal sehen wollen, bis spätestens Wochenende zur gewohnten Zeit auf den Weg vors Rathaus machen. Die weihnachtliche Beleuchtung des Balkons wird übrigens vom Unternehmen Phönix aus Zabeltitz unterstützt. Wer den Weihnachtsmann spielt, darf nicht verraten werden. Selbst wenn die Aktion vorzeitig beendet werden muss, ist es der Stadtverwaltung gelungen, in der vorweihnachtlichen Zeit auch unter den derzeit schwierigen Bedingungen den Menschen eine schöne Abwechslung zu bieten.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain