merken
PLUS Großenhain

Neue GWVB-Chefin kommt aus Zittau

Imbritt Weihe tritt am 1. Juli die Nachfolge von OB Sven Mißbach an. In Großenhain ist sie noch auf Wohnungssuche.

Am 1. Juli 2021 wird Imbritt Weihe ihr neues Büro bei der GWVB in Großenhain beziehen.
Am 1. Juli 2021 wird Imbritt Weihe ihr neues Büro bei der GWVB in Großenhain beziehen. © Norbert Millauer

Großenhain. Die Großenhainer Wohnungsverwaltungs und -bau Gmbh (GWVB) bekommt erstmals eine Geschäftsführerin. Zur Stadtratssitzung am Dienstag wurde Imbritt Weihe vorgestellt und ohne Gegenstimmen berufen. Sie tritt ihre neue Tätigkeit am 1. Juli 2021 an und löst dann Großenhains Oberbürgermeister Sven Mißbach ab. Der Rathauschef hatte das Unternehmen interimsmäßig geleitet.

Weiterführende Artikel

GWVB-Posten wird neu besetzt

GWVB-Posten wird neu besetzt

Die Großenhainer Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft konnte dieses Jahr kaum investieren. Das soll sich 2021 ändern - hoffentlich mit einem neuen Chef.

Imbritt Weihe ist geprüfte Bilanzbuchhalterin und seit 1992 mit Unterbrechungen in leitender Funktion im Rechnungswesen und Controlling der Wohnungswirtschaft tätig. Seit 2014 ist sie Prokuristin in einem kommunalen Wohnungsunternehmen in Zittau. "Ich denke, dass ich gut gerüstet bin", sagte sie bei ihrer Vorstellung im Stadtrat. Ihr Anspruch sei, die GWVB zukunftsfähig zu gestalten, Leerstandsmanagement zu betreiben und Investitionen anzuschieben.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Derzeit befindet sich Imbritt Weihe auf Wohnungssuche. Sie wolle natürlich nach Großenhain ziehen, habe aber bislang noch kein geeignetes Objekt gefunden, erklärte sie auf Nachfrage von Stadtrat Hermann Braunger (CDU-Fraktion).

Mehr zum Thema Großenhain