merken
Großenhain

Pfiffi bitte an die Leine

Das sonnige Wetter macht zumindest bei nicht so heißen Temperaturen Lust auf Spaziergänge. Auch gern mit Hund. Deren Besitzer sollten jedoch einiges beachten.

Für die kommenden Tage gut gerüstet: Die Sonnenbrille muss es nicht sein, aber die Leine ist im Stadtgebiet Pflicht. Und auch darauf zu achten, nicht in der größten Hitze mit seinem Freund rauszugehen.
Für die kommenden Tage gut gerüstet: Die Sonnenbrille muss es nicht sein, aber die Leine ist im Stadtgebiet Pflicht. Und auch darauf zu achten, nicht in der größten Hitze mit seinem Freund rauszugehen. © Norbert Millauer

Großenhain. Endlich ist es soweit: Statt wochenlangem Regen, lacht nun endlich die Sonne vom Junihimmel. Kein Wunder also, dass es auch immer mehr Großenhainer in die freie Natur zieht. Mit und ohne Hund. Speziell an die Halter der vierbeinigen Freunde hat sich nun die Stadtverwaltung gewandt. Sie appelliert daran, ihre Hunde auf allen öffentlichen Verkehrsflächen sowie in Anlagen und Einrichtungen wie Parks, Grünanlagen, Rad- und Gehwegen, gemäß der städtischen Polizeiverordnung an der Leine zu führen.

Anzeige
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“

Den Dresdnern war während der Jahrhundertflut 2002 bundesweit geholfen worden. Nun will Dresden den aktuellen Hochwasseropfern helfen.

Streunende, wildernde oder auch nur stöbernde Hunde könnten eine tödliche Gefahr, insbesondere für Wild- und Jungtiere werden, denn im Falle einer empfindlichen Störung stellten letztere vielfach die Versorgung ihres Nachwuchses ein. "Gerade im Großenhainer Stadtpark, aber auch anderen Grünanlagen im Stadtgebiet, kann dies die Jungtieraufzucht gefährden. Außerdem dient die Leinenpflicht dem Schutz gegenüber anderen Hunden und sorgt für die Sicherheit etwa spielender Kinder, Spaziergänger oder Radfahrer", erklärt Diana Schulze. Wie Großenhains Rathaussprecherin betont, könnten die Fellnasen jedoch auf dem frei zugängigen Hundefreilaufplatz „Am Schacht“ ohne Leine geführt werden und fänden ausreichend Auslauf.

Doch damit nicht genug. Darüber hinaus erinnert Diana Schulze daran, dass die Hundehalter auch verpflichtet seien, den Kot ihrer Lieblinge zu beseitigen und in die dafür vorgesehenen Hundetoiletten oder in den normalen Papierkörben im Stadtgebiet zu entsorgen. Im Interesse einer sauberen und sicheren Stadt für alle kontrolliere die Stadtverwaltung Großenhain - gemeinsam mit dem Großenhainer Polizeirevier - den Vollzug der Polizeiverordnung und leite bei Verstößen entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Hundetoiletten sind aufgestellt: am Eingang zum NaturErlebnisBad, am Kupferberg, am Damm am NaturErlebnisBad/Ecke Gondelteich, an der Einfahrt zum Sportpark im Husarenviertel, an den Glascontainern Lessingplatz/Naundorfer Straße, an der Mückenschänke im Stadtpark und an der Franz-Schubert-Allee (Höhe alte Turnhalle neben der 1. Grundschule).

Mehr zum Thema Großenhain