merken
PLUS Großenhain

Röderpegel in Kleinraschütz steigt

Schneeschmelze und Regen lassen den Wasserstand steigen. Das Erreichen einer Alarmstufe ist momentan allerdings kein Thema.

Am Zusammenfluss von Größer Röder und Röderneugraben nahe des Pegels Kleinraschütz hat man lange nicht so viel Wasser gesehen.
Am Zusammenfluss von Größer Röder und Röderneugraben nahe des Pegels Kleinraschütz hat man lange nicht so viel Wasser gesehen. © Foto: Thomas Riemer

Großenhain. Bis auf 1,45 Meter war der Röderpegel am Donnerstagvormittag gestiegen. So hoch lag der Wasserstand am Zusammenfluss von Großer Röder und Röderneugraben in Kleinraschütz "seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr", wie neugierige Passanten beim Spaziergang zur Brücke fast etwas spöttisch feststellten. Tatsächlich gab es eine Hochwasserlage in diesem Bereich zuletzt 2013 über mehrere Tage. Die Schneeschmelze in den Mittelgebirgen sowie der Regen der letzten Tage hatten den Pegel innerhalb der letzten zwei Tage um mehr als 60 Zentimeter anwachsen lassen.

Für Freitag sagt die Prognose nochmals einen leichten Anstieg voraus, tags drauf soll der Pegel dann wieder sinken. Das Erreichen einer Alarmstufe ist damit momentan in weiter Ferne. Für die Stufe 1 müsste der Wasserstand in Kleinraschütz bei 1,80 Meter liegen. Stufe 4 würde bei drei Metern ausgelöst.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

An der Elbe bei Riesa wurde am Donnerstag ein Wasserstand von 3,41 Meter registriert. Hier erwarten die Experten allerdings eine leichte Verschärfung der Situation bis zum Sonntag. Den Prognosen zufolge erreicht der Elbepegel dann die Fünf-Meter-Marke. Bei 4,80 Meter wird Alarmstufe 1 ausgelöst.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain