merken
PLUS Großenhain

Ein Großaufgebot fürs Derby

Wenn der Großenhainer FV und Stahl Riesa aufeinandertreffen, kochen die Emotionen auf den Rängen oft hoch. Am Sonnabend wird das nicht anders sein.

Ralf Braune wird am Sonnabend beim Derby mit Polizei, Security und Ordnern für den ordnungsgemäßen Ablauf sorgen.
Ralf Braune wird am Sonnabend beim Derby mit Polizei, Security und Ordnern für den ordnungsgemäßen Ablauf sorgen. © Foto: Thomas Riemer

Großenhain. "Jedes Derby hat eine gewisse Brisanz", sagt Ralf Braune. Seit vielen Jahren ist er beim Großenhainer FV zuständig für Ordnung und Sicherheit vor, während und nach den Heimspielen des Landesligisten. Meist mit einem kleinen Team von Ordnern aus dem Verein. Kommt es - wie an diesem Sonnabend - zum Gastspiel mit der BSG Stahl Riesa, geht es in der Vorbereitung schon etwas aufwendiger zur Sache. "Wir kalkulieren mit 500 bis 600 Zuschauern", sagt Ralf Braune. 

Deshalb wird ein für Landesliga-Spiele eher untypisches "Großaufgebot" auf und rund um die Jahnkampfbahn die Aktivitäten der Fans mit Argusaugen verfolgen. Im Vorfeld habe es Absprachen mit der Polizei gegeben. Kräfte der Bundespolizei werden die Gastgeber insbesondere am Bahnhof verstärken, da so mancher Riesaer Anhänger wohl auch mit dem Zug anreisen wird. Den Großteil aber erwartet Ralf Braune mit eigenem Pkw. Insgesamt rechnet er mit 150 bis 200 Fans aus der Elbestadt. Alle Besucher stehen in der Sportstätte unter ständiger Aufsicht der rund zehn Ordner des GFV sowie mehrerer Security-Leute. Auch der Gastverein aus Riesa stellt eigene Ordner.

Anzeige
Raus in die Natur!
Raus in die Natur!

Sie sind noch auf der Suche nach einem neuen Ausflugsziel in der Region? Wie wäre es denn mit Großenhain?

Der Sächsische Fußballverband hat die Begegnung als sogenanntes "störanfälliges Spiel" eingestuft. Und die Beobachter des Verbandes werden ganz genau hinschauen, wie zum Beispiel die beiden Fanlager positioniert sind. In Großenhain setzt man auf das bewährte Konzept. Anhänger der Röderstädter werden auf ihrer angestammten Position mitfiebern, der Gästeblock wird sich wie immer am anderen Ende des Spielfeldes formieren. Und erhält auch einen gesonderten Eingang. Es wird gewisse "Pufferzonen" geben, um etwaige Querelen auszuschließen. In den jeweiligen Eingangsbereichen soll es Kontrollen geben, insbesondere das Mitbringen von Pyrotechnik steht hier auf der Tabu-Liste. Ordner, Security und Polizei stehen während der gesamten Veranstaltung in Funkkontakt, um bei Bedarf eingreifen zu können.

Das gilt ebenso für das Parken von Fahrzeugen. Direkt am Stadion wird es keine Parkmöglichkeiten geben. Stellflächen befinden sich insbesondere am früheren Penny-Markt bzw. an der Auenstraße. 

Im Stadion selbst gilt das bestätigte Hygienekonzept, so Ralf Braune. Das besagt zum Beispiel, dass die sanitären Anlagen im Vereinsgebäude nur während des Spiels für die Besucher nutzbar sind, nicht aber zum Beispiel in der Halbzeitpause. Der Stadionsprecher werde bei Bedarf auf die Einhaltung der Abstandsregelung hinweisen. Eine Maskenpflicht gelte lediglich beim Aufenthalt im Sportlerheim.

Abstand halten ist ebenso in den Bereichen für die gastronomische Versorgung durch das Großenhainer Bräustübl-Team um Andreas Wieckhorst gefordert. Zusätzlich zum angestammten Kiosk mit Getränke- und Imbissangebot wird es eine zweite Station geben. Niemand muss also auf Bier, Kaffee und Bratwurst vom Grill während der 90 Minuten verzichten.

Für die Halbzeitpause beim Derby gibt es noch ein besonderes Highlight. In Kooperation mit dem Kaufland wird es eine Versteigerung geben. Eine komplette originale Adidas- Spielerausstattung des deutschen Nationalteams, bestehend aus einer Hose, einer Trainingsjacke, einem Polo und einem T-Shirt in der Größe L, gilt es, zu erwerben - getragen von Lukas Mai von Bayern München, der zurzeit nach Darmstadt ausgeliehen ist. Die Einnahmen gehen dabei zu 50 Prozent an den Großenhainer FV und zum gleichen Anteil an den Jugendclub "Downstairs". Wer mitmachen will, sollte einfach sein Versteigerungsangebot im Vorfeld des Spiels an [email protected] oder am Spieltag vor Ort abgeben.

Mehr zum Thema Großenhain