merken
Dresden

Großer Garten offen für E-Scooter

Gern sieht das Schlösserland die Roller dort nicht. Aber die selbst aufgestellten Regeln sind klar. 

Die Elektroroller sind im Großen Garten erlaubt.
Die Elektroroller sind im Großen Garten erlaubt. © Symbolfoto: dpa

Auf der Prager Straße sind sie verboten, auf dem Neumarkt auch: In Fußgängerzonen haben E-Scooter nichts zu suchen, sofern spezielle Schilder keine Ausnahme signalisieren. 

Im Großen Garten ist das anders. Dort regelt eine Besucherordnung, was erlaubt ist. „Für E-Scooter gilt im Großen Garten dasselbe wie für Fahrräder“, so Schlösserland-Sprecher Uli Kretzschmar. Das heißt: Auf den asphaltierten Wegen haben Elektroroller freie Fahrt, sofern sie Rücksicht auf andere Besucher nehmen. „Wir sehen das eigentlich nicht gern“, so Kretzschmar. Denn Ziel sei es, das Gartendenkmal verkehrlich zu entschleunigen.

Anzeige
Nostalgie-Ferien
Nostalgie-Ferien

Aktiv in der Natur - und himmlisch schlafen in historischen Häusern.

Weiterführende Artikel

Moderne LED-Leuchten für Großen Garten

Moderne LED-Leuchten für Großen Garten

In Dresdens größtem Park sind mehrere Wege abgesperrt. Wo es noch Einschränkungen geben wird.

Zweiter E-Roller-Typ kommt vor Jahresende

Zweiter E-Roller-Typ kommt vor Jahresende

Nach der Firma Lime rollt bald der nächste Anbieter der elektrischen Scooter nach Dresden. Hier werden schon die ersten achtlos weggeworfen.

Kritik an Leihbedingungen für E-Scooter

Kritik an Leihbedingungen für E-Scooter

Kleine Flitzer mit E-Antrieb sind ein neues Mobilitätsangebot und machen Spaß - auch spontan gemietet. Verbraucherschützer sind wenig amüsiert.

So rollert es sich wirklich durch Dresden

So rollert es sich wirklich durch Dresden

Der Anbieter Lime verleiht in Dresden die ersten 200 E-Scooter. Nicht überall ist die Fahrt ein Vergnügen, wie unsere Tests und ein Video zeigen.

Wer nachweislich rücksichtlos mit Rollern, Rädern oder Rollerskates unterwegs ist, kann aus dem Großen Garten verwiesen und mit einem Zutrittsverbot belegt werden. Darüber hinaus hat das Schlösserland letztes Jahr 20 Mal Anzeige erstattet, meist jedoch wegen Vandalismus. (SZ/sr)

Mehr zum Thema Dresden