merken

Bischofswerda

Großer Tag für die kleinsten Schiebocker

Mit einem Fest begrüßte die Stadt ihre Neugeborenen. An sie erinnert jetzt ein Baum.

© dpa

Bischofswerda. Die Stadt Bischofswerda hat einen Baum mehr – einen von der Stadt gesponserten Kugelahorn. Gepflanzt wurde er im Stadtteil Süd zu Ehren der Mädchen und Jungen des Geburtsjahrganges 2018/19, die am Sonnabend beim traditionellen Begrüßungsevent der Stadt willkommen geheißen wurden. 69 Familien aus der Stadt und ihren Ortsteilen waren dazu in den neu entstehenden Park für Kinder an der Ecke von Belmsdorfer und Thälmannstraße eingeladen.

Für jedes Kind gab es ein individuelles Geschenk – eine Keramikplakette, die in der Kunstwerkstatt der Grundschule Süd hergestellt wurde. Dazu gab es Gutscheine und kleine Präsente, die Sponsoren bereitstellten. Überreicht wurden die Willkommensgeschenke erstmals in Taschen, die extra für diesen Anlass entworfen und angefertigt wurden. Nach dem Begrüßungsevent für geladene Familien wurde auf dem Platz ein großes öffentliches Kinderfest gefeiert. Organisiert wurde es von der ehrenamtlichen „Initiative Bischofswerda“, der Stadt und weiteren Partnern.

Anzeige
Labor-Krimi mit Hochspannung

Wissenschaftler erforschen den Transport von Elektro-Energie im deutschen Netz. Das muss erneuert und erweitert werden. Aber wie?

Auf einer Fläche in Bischofswerda Süd, wo die städtische Wohnungswirtschaft und Bau GmbH vor Jahren einen Block mit rund 70 Wohnungen abreißen ließ, entstand ein Platz, der in Anlehnung an den Altmarkt „Marktplatz Süd“ genannt wird. In dessen Nachbarschaft entsteht der Park für Kinder. So sollen im Rahmen der Begrüßungsevents kommender Jahre dort weitere Bäume gepflanzt werden. (SZ)