merken

Freital

Großes Interesse am neuen Gymnasium

Für das Gymnasium Wilsdruff wurden 74  Kinder angemeldet - deutlich mehr als im Jahr zuvor.

Im März sah es im neuen Gymnasium Wilsdruff noch so aus. © Archivfoto: Andreas Weihs

Für das 2018 gegründete Wilsdruffer Gymnasium wurden 74 Jungen und Mädchen angemeldet, deutlich mehr als letztes Jahr. Und das, obwohl der Unterricht weiterhin am Interimsstandort in Freital-Kleinnaundorf stattfindet, weil der Schulneubau nicht zum Schuljahresbeginn fertig wird.

Von den angemeldeten Schülern besuchen 43 derzeit eine der Grundschulen in Wilsdruff. Darüber informierte Bürgermeistermeister Ralf Rother (CDU) im Stadtrat. Dort gab er auch die Anmeldezahlen für die Oberschule Wilsdruff bekannt. Dahin wollen zum neuen Schuljahr 104 Mädchen und Jungen wechseln. 85 von ihnen lernen an einer der Grundschulen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Wie Rother weiter informierte, unterscheiden sich die Bildungsempfehlungen voneinander. In der Grundschule Mohorn erhielten 27 Prozent der Schüler die Empfehlung fürs Gymnasium, 73 für die Oberschule. In Wilsdruff lag das Verhältnis bei 31 zu 69 Prozent, in Oberhermsdorf bei 54 zu 44 Prozent. Davon weichen die Übergangsquoten ab, 23 Prozent der Mohorner, 34 Prozent der Wilsdruffer und 44 Prozent der Oberhermsdorfer Grundschüler werden ein Gymnasium besuchen. (SZ/mb)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Gymnasium Wilsdruff wird später fertig

Ein Streit mit einer Baufirma bringt den Zeitplan durcheinander. Das hat Folgen für Schüler und Lehrer.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt.