Merken

Grossmann eröffnet erste Uhrenboutique

Der Luxusuhrenhersteller verkauft nun exklusiv in Tokio und hat dazu eine ehemalige Druckerei umgebaut.

Teilen
Folgen
© Grossmann/Kishida

Von Maik Brückner

Der Glashütter Luxusuhrenhersteller Moritz Grossmann hat seine erste Boutique in Tokio eröffnet. „Japan ist ein sehr wichtiger Markt in der Uhrenindustrie“, teilt Geschäftsführerin Christine Hutter mit. Deshalb stelle die Boutique einen wichtigen Meilenstein bei der Erschließung dieses Marktes dar. Vor Ort kümmert sich Koichi Kudo um den Verkauf. Mit ihm habe man einen „vertrauenswürdigen Partner gefunden“, sagt Frau Hutter. Er soll der 2008 gegründeten Firma helfen, die Marke Grossmann in Japan bekannter zu machen.

Die Suche nach einem passenden Ort, an dem die Boutique eröffnet werden sollte, habe lange gedauert. „Ursprünglich haben wir in Tokio nach einer geeigneten Adresse in den Stadtteilen Ginza, Aoyama oder Nihonbashi gesucht“, erzählt Frau Hutter. Dort befinden sich die meisten Luxusgeschäfte. Aber Grossmann ist neu in Japan. Deshalb hat die Firma entschieden, an einem außergewöhnlichen Ort zu starten. Im Stadtteil Koishikawa hat Grossmann einen Standort gefunden. Dort findet man noch viel Traditionelles aus der Edo-Periode. „Die Uhren von Moritz Grossmann stehen ebenfalls für Tradition – sie passen wunderbar in das Flair von Koishikawa“, erklärt Frau Hutter. Dort wurde die Geschäftsführung auf eine ehemalige Druckerei aufmerksam. Der über 100 Quadratmeter große und sieben Meter hohe Raum sagte ihr zu. Die Architekten und Innengestalter machten sich her, den Raum umzugestalten. Sie gaben ihm eine harmonische Farbgestaltung und bauten raffinierte Beleuchtung ein. „Besonderen Wert legten die Inneneinrichter auf den Wohlfühlcharakter, der den Aufenthalt des Kunden zu einem Erlebnis machen soll“, sagt Frau Hutter. An die frühere Nutzung des Raumes erinnerte eine restaurierte Heidelberger Druckmaschine. In die Gestaltung der Räume wurden aber auch alte Uhrmacherwerkzeuge integriert. Mit der Eröffnung der Boutique in Tokio tritt Grossmann in eine neue Phase der Entwicklung. In den nächsten Monaten möchte die Firma ein internationales Vertriebsnetz aufbauen. Bisher werden Grossmann-Uhren von neun Fachhändlern in Deutschland, der Schweiz, Dubai und China verkauft.

Grossmanns Mitbewerber Lange und Glashütte Original haben bereits mehrere Boutiquen in Asien. Auch in der japanischen Hauptstadt hat jeder der beider Luxusuhrenhersteller ein Fachgeschäft.