merken

Großröhrsdorf bereitet sich auf den Frühling vor

Nach der gelungenen Premiere gibt es im März wieder einen Tanzabend des Einigkeitsvereins. Aber das ist nicht alles.

© Symbolfoto: Steffen Unger

Von Reiner Hanke

Nur keine Socken

Damit dieses Jahr das richtige Geschenk unter dem Weihnachtsbaum liegt, finden Sie auf sächsische.de die passenden Geschenke.

Großröhrsdorf. Frühlingshaft ist es derzeit noch nicht so richtig draußen. Aber es wird schon auf den Frühling hingearbeitet. Beim Großröhrsdorfer Einigkeitsverein auf jeden Fall. Die Flyer fürs Frühlingsfest sind frisch gedruckt und auf dem Weg zu den Rödertalern. In der Festhalle steigt die Party mit Tanz am Sonnabend, dem 17. März. Die gute Resonanz im Vorjahr ermutigt den Verein zur zweiten Auflage.

Denn die Premiere habe gut funktioniert. Rund 150 Tänzerinnen und Tänzer drehten sich auf dem Festhallenparkett im Kreis. Vereinspräsidentin Ute Wirth: „Es war wirklich ein schöner Abend.“ Und es ist auch noch etwas Luft nach oben. Denn etwa 200 Leute passen in den Saal. Im Jahr zuvor hatte der Verein zum Karneval eingeladen. Aber zur Hochburg des närrischen Treibens wird sich Großröhrsdorf wohl kaum aufbauen lassen. Verkleiden sei wohl nicht ihr Ding in der Bänderstadt, war die Erfahrung.

Aber nicht die einzige: Denn Tanzen ganz ohne Pappnase schon, da bebt der Saal. „Wir machen das nicht zum Selbstzweck“, sagt die Präsidentin, sondern damit was los ist im Ort, woran die Leute Spaß haben. Tanzen gehört definitiv dazu. Und ohne erst nach Dresden fahren zu müssen. Das wird an dem Wochenende nicht nötig sein. Deshalb sei es am besten, sich jetzt frühzeitig Karten zu sichern und gute Plätze im geschmückten Saal zu reservieren. Das ist natürlich auch für den Verein von Vorteil. Denn die Organisatoren wissen dann genauer, was sie an Speisen und Getränken ranschaffen müssen und wie viele Tische zu stellen sind.

Profipaare eingeladen

Außerdem hat der Verein diesmal Profipaare eingeladen, die den Tanzboden wackeln lassen. Sie werden bei Einlagen Standard- und lateinamerikanische Tänze zeigen, damit die Großröhrsdorfer auch mal durchatmen und sich vielleicht auch was abgucken können. „Gut war die Tombola angekommen“, sagt Ute Wirth. Und an Gutem sollte man festhalten. Also werde es auch diesmal auf die Nummern der Eintrittskarten etwas zu gewinnen geben. Die gibt es jetzt im Vorverkauf etwas preisgünstiger für vier Euro. Die Bretnig-Hauswalder „Original“ Discothek bringt den Sound in den Saal. Das war ebenfalls schon im vorigen Jahr so und die Musik sei gut angekommen. Es habe zwar einen Wechsel im Personal gegeben: „An der Musikauswahl ändert sich nichts“, versichert Ute Wirth. Der Verein hat die Festhalle für das ganze Wochenende gemietet. Die Tänzer können also gleich am Sonntag noch einmal anrücken: dann aber mit ihren Kindern und Enkeln. Denn ab 14.30 Uhr dreht sich alles um sie in der Halle. Denn gerade etwas für die Familien und Kinder auf die Beine zu stellen, ist ja das Vereinsziel. Darüber sind sich die Mitglieder seit der Gründung des Einigkeitsvereins 1881 einig.

Für die Kinder hat der Verein in diesem Jahr das „Bumbalo Entertainment“ aus Dresden gebucht. Der Veranstalter ist nicht zum ersten Mal im Rödertal, sondern sei schon zum Weihnachtsmarkt gut angekommen. Im März geht es freilich eher auf Ostern zu. „So ein Zirkus“ heißt deshalb das aktuelle Programm. Es verwandelt die Festhalle in eine Manege und die Kinder können dort sogar selbst als Akteure im Rampenlicht stehen – jonglieren, den Fakir geben oder ein Pferd dressieren.

Außerdem konnte der Verein die Familienbildungsstätte Bischofswerda gewinnen. Die rückt mit den tollsten Bastelideen an. „Im Vorjahr waren die Muttis mindestens genauso begeistert wie die Kinder“, schwärmt Ute Wirth. Und wünscht sich, dass recht viele Eltern mit ihren Kindern oder Oma und Opa mit den Enkeln am 18. März in die Festhalle kommen.

Vorverkauf für den Frühlingstanz: bei Schreibwaren Zöllner, im Friseurstudio Greif und im Eiscafé Kaufer.