merken

Kamenz

Großröhrsdorfer Firma beliefert Singapur

Das Kunststoof-Unternehmen "Haase-Tank" erschließt neue Märkte - mit einem besonderen Produkt.

Die Großröhrsdorfer Firma Haase-Tank beliefert Sri Lanka und Singapur.
Die Großröhrsdorfer Firma Haase-Tank beliefert Sri Lanka und Singapur. © Archivfoto: René Plaul

Großröhrsdorf. Mit dem Slogan „Ich bin zwei Tanks“ und einem gelben Logo mit diesem Schriftzug ist das Kunststoff-Unternehmen Haase aus Großröhrsdorf vor Jahren bekannt geworden. Die doppelwandigen Öltanks aus einem speziellen, mit Glasfasern verstärkten Kunststoff (GFK) sind seitdem das Markenzeichen. Nun gibt es von Haase Tank erneut gute Nachrichten: Die Firma hat nach eigenen Angaben ihren Umsatz in den vergangenen sechs Jahren fast verdoppelt. „Das konnte nur gelingen, weil wir uns mit neuen Ideen, Investitionen und einer breiten Produktpalette den Marktanforderungen gestellt haben“, sagt Geschäftsführer Thomas Falkenbach.

So entwickelte der Hersteller eine Vielzahl von Erzeugnissen. „Bei der Produktentwicklung gehen wir immer mehr in Richtung Öl- und Fettabscheider, Schachtsanierung sowie Wärmespeicher zur Nutzung von Abwärme.“ Für alle diese Produkte bringe GFK mehrere Vorteile: vergleichsweise geringes Gewicht, Beständigkeit, Dichtheit, Stabilität, Langlebigkeit und einfache Verarbeitung, so Falkenbach. Die Wärmespeicher werden vor allem exportiert. In den ersten zwei Monaten dieses Jahres seien bereits Lieferungen nach Singapur und Sri Lanka gegangen.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Der rasche Wandel sei auch der Dynamik bei der Energiewende geschuldet. Öltanks sind eher nicht die Zukunft. Sie halten zwar immer noch den größten Umsatzanteil, der werde aber perspektivisch sinken. „Haase Tank zeigt, wie man sich in einem stark wandelnden Markt erfolgreich behauptet. Flexibel und innovativ“, sagte Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) jetzt beim Rundgang durch den Betrieb. Für den CDU-Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk ist es vor allem wichtig, dass ein bedeutender Arbeitgeber vor Ort einen soliden Weg in die Zukunft gefunden hat: „Wollen wir die Abwanderung qualifizierter Arbeitskräfte verhindern, geht das nur mit solchen Unternehmen in der Region.“ Ländliche Regionen seien es auch, die von der Energiewende besonders betroffen sind. So sieht Geschäftsführer Falkenbach die Bevölkerung auf dem flachen Land benachteiligt, denn sie habe oft keine bezahlbare Alternative zu flüssigen Brennstoffen. „Das Ziel Klimaneutralität steht.“ Aber mit Erdgas lasse sich das angesichts des Methanausstoßes nicht erreichen. In Großröhrsdorfer Tanks würden sich CO2-neutrale synthetische Brennstoffe ebenso gut lagern lassen wie nachhaltige Bio-Brennstoffe. So könne Klimaschutz für Menschen auf dem Land bezahlbar werden, ist Falkenbach überzeugt.

Die Unternehmensgruppe stammt ursprünglich aus Neumünster. 1999 wurde die Haase Tank GmbH in Großröhrsdorf als eigenständiges Unternehmen gegründet. Es vereint heute die Produktion für das gesamte Sortiment an diesem Standort. Nach Firmenangaben fertigen fast 45 Mitarbeiter Speicher, Abscheider, weitere Spezialprodukte – und nach wie vor auch Tanks. (SZ)