merken
Döbeln

Brummi-Fahrer mit 2,66 Promille am Steuer

Schon das Losfahren ging für den 25-Jährigen am Autohof in Großweitzschen schief. In Döbeln nahmen Diebe einen Opel mit.

Beim Ausparken rammte ein 25-Jähriger mit seinem Sattelzug einen anderen.
Beim Ausparken rammte ein 25-Jähriger mit seinem Sattelzug einen anderen. © Friso Gentsch/dpa

Großweitzschen/Döbeln. Ein 25-jähriger Brummi-Fahrer hat am Donnerstagabend eine Rast auf dem Autohof "Heiterer Blick" im Großweitzschener Ortsteil Niederranschütz gemacht, und dabei offenbar zu tief ins Glas geschaut. Beim Losfahren rammte der junge Mann mit seinem Sattelzug Scania einen geparkten Sattelzug DAF. Der entstandene Sachschaden laut Polizei: knapp 3.000 Euro. 

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Ein Arzt wurde in dem Fall trotzdem hinzugezogen. Der Grund: Die Beamten, die wegen des Unfalls vor Ort waren, stellten bei dem 25-Jährigen aus der Ukraine 2,66 Promille beim Atemalkoholtest fest. Der Lasterfahrer musste daraufhin zu Blutentnahme. 

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Die Polizisten stellen daraufhin den Führerschein des Mannes sicher und zeigten ihn wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs an. Der 25-Jährige kam zur Ausnüchterung in Gewahrsam. "Zur Sicherung des weiteren Strafverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro von dem ukrainischen Fahrer erhoben", informierte die Polizei. 

Diebe nehmen Opel mit

Ebenfalls am Donnerstag ist in Döbeln von einem Parkplatz an der Leipziger/Württembergischen Straße ein Opel Meriva gestohlen worden. Auch darüber informierte die Polizei.

Der Fahrer hat sein Auto dort gegen 8.45 Uhr abgestellt. Gegen 9.30 Uhr kam er an den Parkplatz zurück. Das Fahrzeug, das im Jahr 2017 erstmals zugelassen worden ist, hat einen Wert von rund 16.000 Euro. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln