Merken

Grünen-Spitze wiedergewählt

Sachsens Grüne haben am Freitagabend ihr Spitzenduo im Amt bestätigt. Die rund 100 Delegierten wählten Claudia Maicher und Volkmar Zschocke erneut ins Amt.

Teilen
Folgen
© dpa

Leipzig. Die beiden sächsischen Grünen-Vorstandssprecher Claudia Maicher (35) und Volkmar Zschocke (44) bleiben für ein weiteres knappes Jahr im Amt. Das Duo ist am Freitag auf einem Parteitag in Leipzig mit 76,3 beziehungsweise 88,7 der Stimmen gewählt worden. Vor zwei Jahren waren die beiden Grünen-Politiker auf 83,8 Prozent und 92,5 Prozent gekommen, auch damals gab es keinen Gegenkandidaten. Sie sind mittlerweile seit 2010 Vorstandssprecher.

Entgegen der üblichen Praxis - die Grünen wählen eigentlich alle zwei Jahre - soll der Vorstand Ende 2014 nochmals neu bestimmt werden. Der Grund: Die Partei will sich nach der Landtagswahl gegebenenfalls personell neu aufstellen, denn Zschocke kandidiert für die Wahl am 31. August. Er will zusammen mit Landtags-Fraktionschefin Antje Hermenau eine Doppelspitze bilden, entschieden darüber wird Anfang März.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Zum Auftakt des Parteitages hatte Grünen-Bundesvorsitzender Cem Özdemir den Sachsen im bevorstehenden Landtagswahlkampf die volle Unterstützung der Bundespartei zugesichert. „Wir wollen in Sachsen die letzte schwarz-gelbe Koalition Deutschlands endlich beenden“, sagte er. „Die FDP braucht niemand, wenn es darum geht, Freiheitsrechte, Bürgerrechte, Autonomie und Emanzipation zu vertreten. Wir wollen dafür sorgen, dass dieser Schandfleck FDP verschwindet.“ Özdemir kritisierte zudem Sachsens CDU/FDP-Regierung in punkto Energiepolitik. Sachsen müsse endlich von einem Gegner zu einem Befürworter der Energiewende werden.

Auch die Chefin der Landtagsfraktion, Hermenau, kritisierte die Staatsregierung wegen ihrer Energiepolitik, da diese im vergangenen Jahr die Ausbauziele für erneuerbare Energien nach unten korrigiert hatte. „Man hat den Ehrgeiz der Arbeitsfähigkeit der Koalition angepasst“, meinte Hermenau. Sie appellierte an die Grünen, mit aller Kraft Landtagswahlkampf zu machen, um Schwarz-Gelb abzulösen. „25 Jahre nach dem Mauerfall müssen wir die Weichen neu stellen, um wirklich weiter vorwärts zu kommen.“

Die knapp anwesenden 100 Delegierten bestätigten am Abend auch die Vize-Landessprecherin Barbara Scheller und Schatzmeister Andreas Warschau in ihren Ämtern.

Am Samstag wollen die Grünen als erste Partei im Freistaat ihr Programm zur Landtagswahl beschließen. Bei der Wahl 2009 war die Partei auf 6,4 Prozent der Stimmen gekommen. Sachsens Grüne haben nach eigenen Angaben 1366 Mitglieder. (dpa)